Carl Albert Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Leichtathletik
Turnen
NorwegenNorwegen Norwegen
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze 1900 Paris Stabhochsprung
Gold 1906 Athen Turnen
Mannschaft
Silber 1908 London Turnen
Mannschaft

Carl Albert „Flisa“ Andersen (* 15. August 1876 in Østre Aker; † 28. September 1951 in Oslo) war ein norwegischer Leichtathlet und Turner, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgreich war. Er nahm an drei Olympischen Spielen teil: 1900 in Paris, 1906 in Athen und 1908 in London.

  • In Paris ging er in den beiden Sprungwettbewerben - Hochsprung und Stabhochsprung – an den Start. Im Stabhochsprung gewann er mit übersprungenen 3,20 m BRONZE hinter den beiden US-Amerikanern Irving Baxter (Gold mit 3,30 m) und Meredith Colket (Silber mit 3,25 m), und im Hochsprung kam er mit einer Leistung von 1,70 m auf Platz vier (Der Drittplatzierte, der Ungar Lajos Gonczy, sprang 5 cm höher).
  • Bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis war er nicht am Start.
  • In Athen und London nahm Andersen als Mitglied der norwegischen Turnermannschaft teil und gewann je einmal GOLD und SILBER.

Ferner gewann er sechs Landesmeisterschaften im Hoch- und Stabhochsprung:

Jahr 1896 1897 1900
Höhe 2,65 1,60 2,90 1,67 3,10 1,65

Da sein Name nach 1900 nicht mehr unter den drei Erstplatzierten der norwegischen Leichtathletikmeisterschaften auftaucht, ist anzunehmen, dass er ab diesem Zeitpunkt endgültig zum Turnen überwechselte.

Weblinks[Bearbeiten]