Carl Arnold (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Arnold (* 6. Mai 1794 in Neunkirchen bei Bad Mergentheim; † 11. November 1873 in Christiania, heute Oslo) war ein norwegischer Komponist deutscher Herkunft.

Arnold studierte u. a. bei Aloys Schmitt (Klavier) und Johann Anton André (Musiktheorie). Er kam 1847 als politischer Flüchtling nach Christiania, heute Oslo, wo er von 1849 bis 1863 das Orchester „Det Philharmoniske Selskab“ leitete und ab 1857 als Organist an der Dreifaltigkeitskirche (Trefoldighetskirken) diente. Er galt als hervorragender Lehrer und Musiktheoretiker, ausgezeichneter Pianist und erfahrener Komponist. Zu seinen Schülern gehören die norwegischen Komponisten Halfdan Kjerulf und Johan Svendsen.

Er schrieb u. a. eine Oper (Irene, Berlin 1832), eine Symphonie, ein Klavierkonzert und außerdem die Krönungsmusik, die 1860 bei der Krönung von Karl XV. im Trondheimer Nidarosdom aufgeführt wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Norsk Folkeblad 1870, 1871; Ny Illustreret Tidende 1874.

Weblinks[Bearbeiten]