Carl Axel Magnus Lindman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Lindman

Carl Axel Magnus Lindman (* 6. April 1856 in Halmstad (Schweden); † 21. Juni 1928) war ein schwedischer Botaniker. Sein Hauptwerk war die reich bebilderte Flora "Bilder ur Nordens Flora" (1901–1905). Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Lindm.

Biographie[Bearbeiten]

Carl Lindman war das erste Kind von Carl Christian Lindman und Sophie Fredrique Löhr. Sein Vater starb vor der Geburt seiner Schwester. Seine Mutter zog mit den beiden Kindern 1864 nach Växjö, wo Carl Lindman die Grundschule besuchte. Er hatte schon früh musikalische und künstlerische Talente. Auf Wunsch seiner Mutter sah er von einer künstlerischen Karriere ab und studierte ab 1874 an der Universität Uppsala Botanik und Zoologie. 1984 wurde er Dozent für Botanik. Zwei Jahre später promovierte er zum Doktor der Philosophie. Ab 1887 arbeitete Carl Lindman als Amanuensis von Anders Fredrik Regnell am Schwedischen Naturhistorischen Museum in Stockholm. Im Sommer arbeitete er im Botanischen Garten Bergius und im Winter als Dozent für Naturgeschichte und Physik am Högre Latinläroverket, ein Gymnasium in Stockholm. Gemeinsam mit Gustaf Malme bekam er 1892 eine Forschungsreise nach Brasilien und Paraguay gefördert. Nach der Reise trat er wieder seine Stelle als Dozent an. Von 1896 bis 1900 unterrichtete er die Söhne der schwedischen Kronprinzen (auch den späteren Gustav V. von Schweden). In dieser Zeit arbeitete er an seinem Werk "Bilder ur Nordens Flora". 1905 wurde Lindman Professor für Botanik am Schwedischen Naturhistorischen Museum. Er nahm die Professur bis zu seinem Ruhestand 1923 wahr.[1] Lindman wurde 1913 Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften und 1914 Mitglied der Kungliga Lantbruksakademien (Königliche Landwirtschaftsakademie).

Zeichnungen Lindmans aus "Bilder ur Nordens Flora"[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • R. E. Fries, 1950: A short history of botany in Sweden. Seventh International Botanical Congress, Stockholm. Almqvist & Wiksells bioktryckeri AB, Uppsala.
  • H. Hesselman, 1929: Carl Axel Lindman. Kungliga Vetenskapsakademiens Årsbok 27.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bilder ur Nordens Flora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Naturhistoriska riksmuseet: http://www.nrm.se/en/menu/researchandcollections/departments/phanerogamicbotany/collections/regnellianherbarium.570_en.html