Carl Corazzini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Corazzini Eishockeyspieler
Carl Corazzini
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. April 1979
Geburtsort Framingham, Massachusetts, USA
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #7
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1997–2001 Boston University
2001–2004 Providence Bruins
2004–2005 Hershey Bears
2005–2007 Norfolk Admirals
2007–2008 Grand Rapids Griffins
2008–2009 Peoria Rivermen
2009–2010 Pelicans Lahti
VIK Västerås HK
2010 ERC Ingolstadt
2010–2011 Straubing Tigers

Carl Corazzini (* 21. April 1979 in Framingham, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt in der Saison 2010/11 für die Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Corazzini begann seine Karriere im High School Hockey-Team von St. Sebastian’s Arrows, bevor er 1997 zum Team der Boston University wechselte und dort vier Jahre spielte. In seinem Debütjahr wurde er in das Hockey East All-Rookie Team gewählt. Nach seinem Abschluss unterzeichnete er als Free Agent einen Vertrag bei den Boston Bruins und kam zunächst bei deren Farmteams, den Providence Bruins und den Atlantic City Boardwalk Bullies, zum Einsatz. In der Saison 2003/04 lief der Stürmer erstmals für die Boston Bruins auf und schoss dort in zwölf Spielen zwei Tore, wurde aber vorwiegend im AHL-Team in Providence eingesetzt.

Während der Saison 2004/05 wurde Corazzini von den Hershey Bears verpflichtet, wo er in 52 Spielen auf 23 Scorerpunkte kam. Nach der Spielzeit ging er als Free Agent zum Ligakonkurrenten Norfolk Admirals, bei denen er in der Spielzeit 2006/07 wieder in der National Hockey League bei den Chicago Blackhawks eingesetzt wurde. Nachdem sein Vertrag auslief, unterschrieb der Center 2007 bei den Detroit Red Wings, wurde jedoch ausschließlich bei den Grand Rapids Griffins eingesetzt. Mit Ende der Spielzeit sicherten sich die Edmonton Oilers seine Dienste und transferierten ihn zu deren Farmteam Springfield Falcons, die er nach einem Jahr wiederum verließ und zu den Peoria Rivermen wechselte.

Im Jahr 2009 ging der Rechtsschütze erstmals nach Europa und heuerte dort beim schwedischen Zweitligisten VIK Västerås HK an, die er nach fünf Spielen jedoch wieder in Richtung Pelicans Lahti aus der finnischen SM-liiga verließ. Kurz vor Ende der Wechselfrist im Januar 2010 verpflichtete der ERC Ingolstadt den Stürmer. Dort kam er in 25 Spielen auf acht Tore und sechs Vorlagen. In der Saison 2010/11 spielte Corazzini bei den Straubing Tigers.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1998 Hockey East All-Rookie Team
  • 2001 Hockey East First All-Star Team
  • 2001 NCAA East Second All-American Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1997–98 Boston University NCAA 37 9 6 15 4
1998–99 Boston University NCAA 37 15 9 24 12
1999–00 Boston University NCAA 42 22 20 42 44
2000–01 Boston University NCAA 34 16 20 36 48
2001–02 Providence Bruins AHL 61 7 8 15 10
2002–03 Providence Bruins AHL 33 7 6 13 4 4 0 0 0 0
2002–03 Atlantic City Boardwalk Bullies ECHL 27 13 8 21 14
2003–04 Providence Bruins AHL 62 16 9 25 6 2 1 0 1 2
2003–04 Boston Bruins NHL 12 2 0 2 0
2004–05 Providence Bruins AHL 8 0 0 0 0
2004–05 Hershey Bears AHL 52 10 13 23 6
2005–06 Norfolk Admirals AHL 75 26 29 55 16 4 2 2 4 0
2006–07 Chicago Blackhawks NHL 7 0 1 1 2
2006–07 Norfolk Admirals AHL 68 28 29 57 18 6 4 1 5 2
2007–08 Grand Rapids Griffins AHL 80 24 36 60 14
2008–09 Springfield Falcons AHL 55 7 12 19 18
2008–09 Peoria Rivermen AHL 25 4 9 13 4 7 2 0 2 6
2009–10 VIK Västerås HK Allsvenskan 8 1 0 1 2
2009–10 Pelicans SM-liiga 5 0 1 1 0
2009–10 ERC Ingolstadt DEL 15 5 5 10 2 10 3 1 4 0
NHL gesamt 19 2 1 3 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]