Carl Galle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Galle oder Karl Galle[1] (* 5. Oktober 1872 in Berlin; † 18. April 1963 in Berlin-Pankow) war ein deutscher Leichtathlet.

Leben[Bearbeiten]

Der nur 1,54 m große Galle nahm bei den Olympischen Spielen 1896 in Athen im 1500-Meter-Lauf teil. Er war auch für den Marathonlauf und für das Fußballturnier gemeldet, wobei 1896 letztlich kein Fußballturnier zustande kam. Im 1500-Meter-Lauf wurde Galle hinter Edwin Flack, Arthur C. Blake und Albin Lermusiaux Vierter von acht Wettbewerbern. Er erhielt dennoch eine Bronzemadallie, weil er "auf gleicher Höhe mit dem Dritten durchs Ziel gelaufen" war.

Galle war von 1894 bis 1899 beim Berliner Fußball-Club Germania 1888 aktiv und betrieb neben Fußball und Leichtathletik auch Cricket und Tennis. Der gelernte Telegraphentechniker hatte mit seiner Frau Ida sechs Kinder. Anlässlich der Olympischen Spiele 1960 reiste er als Ehrengast des NOK der DDR nach Rom.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 (publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft)
  • Karl Lennartz: Die Olympischen Spiele 1896 in Athen. Erläuterungen zum Neudruck des offiziellen Berichts. Kassel 1996, ISBN 3-928562-91-6

Weblinks[Bearbeiten]

  • Carl Galle in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Carl Galle wurde in den zeitgenössischen Berichten als Karl Galle geführt, so beispielsweise in der Bildunterschrift bei Lennartz, Seite 139