Carl Julius Bergius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Julius Bergius (* 14. Dezember 1804 in Berlin; † 28. Oktober 1871 ebenda) war ein deutscher Staatswissenschaftler und volkswirtschaftlicher Schriftsteller.

Bergius stammte aus einer alten Familie aus Pommern; einer seiner Vorfahren war der Hofkammerrat Johann Heinrich Bergius. Bergius war verheiratet mit Clara Manera; mit ihr hatte er einen Sohn Heinrich Bergius. Der spätere Chemiker Friedrich Bergius war sein Enkel.

Mit 18 Jahren schloss Bergius 1822 seine Schulzeit mit dem Abitur ab. Noch im selben Jahr begann er eine kaufmännische Ausbildung bei der von Astenschen Handlung. Anschließend begann Bergius an der Humboldt-Universität zu Berlin Kameralwissenschaften zu studieren und schloss dieses Studium 1828 mit einer Promotion ab. Sofort im Anschluss daran begann Bergius mit seinem Referendariat, welches er in Potsdam ableistete.

Seine weitere Karriere führte Bergius über verschiedene Provinzverwaltungen in Preußen. Als Regierungsrat verfasste er sein erstes Hauptwerk, Preußen in staatsrechtlicher Beziehung (1. Aufl. 1838, 2. Aufl. 1843). 1839 wurde er versetzt an die Finanzverwaltung nach Breslau. Dort betraute man Bergius mit einem Lehrauftrag mit dem Schwerpunkt Ökonomie und nach seiner Habilitation wirkte Bergius ab 1851 dort als Privatdozent. Zehn Jahre später erreichte Bergius mit seiner Ernennung zum a.o. Prof. für Staatswissenschaft den Höhepunkt seiner Karriere. Als solcher verfasste Bergius sein zweites Hauptwerk, "Die Grundsätze der Finanzwissenschaft mit besonderer Beziehung auf Preußen.

Um 1868 zog sich Bergius ins Privatleben zurück und starb im Alter von 66 Jahren am 28. Oktober 1871 in Berlin.

Werke[Bearbeiten]

  • Betrachtungen über die Finanzen und die Gewerbe im preußischen Staat. Berlin 1830
  • Preußen in staatsrechtlicher Beziehung. Münster 1838, 2. Aufl. 1843
  • Über Schutzzölle, mit besonderer Beziehung auf den preußischen Staat und den Zollverein. Breslau 1841
  • Preußische Zustände. Münster 1844
  • Das Geld- und Bankwesen in Preußen. Breslau 1846
  • Die Grundsteuer und die Mahl- und Schlachtsteuer. Breslau 1853
  • Das preußische Gewerbegesetz. Leipzig 1857
  • Die Grundsätze der Finanzwissenschaft mit besonderer Beziehung auf Preußen. Berlin 1865, 2. Aufl. 1871

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.