Carl Julius Winter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Julius Winter

Carl Julius Winter junior (* 1855 in Unna; † 1914 vermutlich in Kamen) war ein deutscher Unternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Winter wurde als Sohn des gleichnamigen Kesselschmieds und späteren Maschinenfabrikanten für Tiefbohreinrichtungen Carl Julius Winter geboren. 1886 übernahm er das Tiefbohrunternehmen seines Vaters und verlagerte den Firmensitz nach Kamen.

Am 13. Februar 1894 gründete er zusammen mit Heinrich Grimberg in Bochum die Bohrgesellschaft „Wintershall".[1] Das Unternehmen bohrte bei Heringen an der Werra erfolgreich nach Kalisalzen. Damit verlagerte Winter die Bohrtätigkeit von Steinkohle auf andere Mineralien, besonders Kalisalze.

Aus dieser Bohrgesellschaft ging die Bergrechtliche Gewerkschaft „Wintershall“ hervor, die sich zum heutigen Erdöl- und Erdgasproduzenten Wintershall GmbH entwickelte. Im Jahre 1906 gelang Winter erstmals das Gefrieren von Salzwässern in Schächten.

Carl Julius Winter ging 1914 in Konkurs und wählte daraufhin den Freitod.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Hall“ ist ein veraltetes Wort für Salz, Salzlager, Salzabbau und Salzhandel.