Carl Klönne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Klönne (* 26. Mai 1850 in Solingen; † 20. Mai 1915 in Berlin) war ein deutscher Bankier.

Klönne begann seinen Berufsweg bei der Bielefelder Westfälischen Bank. 1879 wurde er Vorstand des A. Schaaffhausen’schen Bankvereins in Köln.

Er avancierte zu einem der wesentlichen Finanziers der rheinisch-westfälischen Schwerindustrie, insbesondere als enger Berater von August Thyssen.

1900 wechselte er als Vorstand zur Deutsche Bank AG, der er bis 1914 angehörte. Durch ihn fasste die Bank auch in Westdeutschland Fuß, nachdem ihr Schwerpunkt zuvor eher auf der Elektroindustrie um Berlin gelegen war. Er begründete auch die Zusammenarbeit zwischen Deutscher Bank und Essener Credit-Anstalt.

Er hatte großen Anteil an der Finanzierung der Thyssen-Gruppe, der RWE AG, der Gelsenkirchener Bergwerks-AG und der Deutsch-Luxemburgischen Bergwerks- und Hütten-AG.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]