Carl Kockelkorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Kockelkorn (* 26. November 1843 in Köln; † 16. Juli 1914 ebenda) war ein deutscher Schachkomponist. Zusammen mit Johannes Kohtz begründete er die Neudeutsche Schule der Schachkomposition.

Er veröffentlichte seine Kompositionen gemeinsam mit Johannes Kohtz. Siehe dazu unter Kohtz und Kockelkorn.

In sehr frühen Jahren nannte sich Kockelkorn nach seinem Stiefvater „Kannengießer“. Kockelkorn arbeitete in Köln als Privatlehrer.

Quellen[Bearbeiten]

  • Herbert Grasemann: Eines Reverends Einfall, der Geschichte machte (Nachdruck aus den Deutschen Schachblättern). S.16-17

Weblinks[Bearbeiten]