Carl Kupferschmid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Kupferschmid (* 29. Oktober 1951 in Winterthur) ist ein ehemaliger Schweizer Triathlet.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Carl Kupferschmid feierte seine ersten Erfolge als Radrennfahrer und gehörte später als Läufer zur nationalen Elite.

Das Arosa Kulm Hotel (im Vordergrund) mit Kupferschmids ehemaliger Finnenbahn

Mitte der 1970er-Jahre zog er nach Arosa, wo er zusammen mit Robert Schläpfer, dem späteren zweifachen Sieger des Bieler 100-km-Laufs, im Arosa Kulm Hotel ein Fitness-, Massage- und Beautystudio betrieb. Daneben betätigte er sich als Masseur und Spielerbetreuer beim EHC Arosa.[1] In jener Zeit bestritt er sowohl Langdistanz-Rennen wie den Murtenlauf als auch international besetzte Bergläufe wie SidersMontana (1976: Rang 3 bzw. 4) oder in Toulon (1979: Rang 4) mit grossem Erfolg.

Gemeinsam mit Schläpfer, der ebenfalls Bergläufe und später Triathlons bestritt, verstand es Kupferschmid, die geographische Lage Arosas für ein permanentes Höhentraining zu nutzen. Zu diesem Zweck liess er beim Hotel Kulm eigens eine Finnenbahn anlegen.

Seine Triathlon-Karriere begann Kuperschmid im Alter von 30 Jahren. In den Pionierjahren dieses Sports feierte er seine grössten Erfolge. Den ersten Triathlon, den er bestritt, war der Swiss Triathlon in Zürich im Jahr 1983, welchen er gewann. Im nächsten Jahr konnte er diesen Sieg wiederholen. Die Trainingseinheiten auf dem Fahrrad absolvierte er in jener Zeit vor allem am Obersee entlang und auf der Schanfiggerstrasse. Für das Schwimmtraining nutzte er sommers unter anderem das kühle Wasser des Untersees.

Carl Kupferschmid ist der erste Europäer, der beim Ironman Hawaii den Sprung auf das Podest schaffte. Er beendete den Ironman Hawaii 1985 auf dem dritten Rang. 1989 bestritt er die Europameisterschaft in Dänemark, wo er den 3. Platz belegte.[2]

Seit 1992 lebt Kupferschmid in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik und ist dort als Architekt tätig. Er gehört dort inzwischen zu den besten Senioren-Golfern. Auch mit Arosa, wo er an der Hörnlistrasse ein Zweifamilienhaus besitzt, ist Kupferschmid nach wie vor persönlich verbunden. Einen ursprünglich auf seinem Grundstück befindlichen Stall schenkte er 1981 dem Schanfigger Heimatmuseum, in dessen Nachbarschaft er bis heute steht.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Datum Platzierung Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
1989 3. European Long Distance Championship DanemarkDänemark Rødekro Dritter bei der Triathlon-Europameisterschaft
1985 3. Ironman Hawaii Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Big Island 09:26:32 Als erster Schweizer erreichte er bei einer Triathlon-Weltmeisterschaft den dritten Rang.[3][4]
1985 1. 3. Swiss Triathlon SchweizSchweiz Zürich 08:42:56 Sieg mit neuer Weltbestzeit
1984 1. 2. Swiss Triathlon SchweizSchweiz Zürich
23. Juli 1983 1. 1. Swiss Triathlon SchweizSchweiz Zürich

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Danuser: Arosa – wie es damals war (1979–1995), Bd. 6, Eigenverlag Danuser, Arosa 2002, S. 18, 37, 38, 63, 75, 90, 104.
  • Hans Danuser: Arosa – wie es damals war (1962–1978), Bd. 5, Eigenverlag Danuser, Arosa 2001, S. 207, 212, 221.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung EHC Arosa 1979/80
  2. Leseprobe Fit for Life, 6/2009 (Seite 68)
  3. Ironman Hawaii
  4. Ziel Ironman (Seite 4/5)