Carl Nebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Las Tortilleras, aus Nebels Voyage pittoresque et archéologique dans la partie la plus intéressante du Mexique

Carl Nebel (auch Carlos Nebel; * 18. März 1805 in Altona; † 4. Juni 1855[1]) war ein deutscher Ingenieur, Architekt und Künstler. Er wurde wegen seiner Darstellungen des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges und seinen präzisen Bildern Mexikanischer Landschaften bekannt.

Nebel wurde in Altona geboren, er studierte in Hamburg und Paris und ging dann für einige Jahre nach Amerika[1]. Von 1829 bis 1834 lebte er in Mexiko. 1836 veröffentlichte er in Paris eine illustrierte Beschreibung dieses Landes, Voyage pittoresque et archéologique dans la partie la plus intéressante du Méxique, das mit 50 Lithographien nach seinen Gemälden bebildert wurde. Zwanzig dieser Drucke wurden handkoloriert und Alexander von Humboldt verfasste das Vorwort zu dem Werk.[2]

The Battle of Vera Cruz

1851 gebrauchte George Wilkins Kendall zwölf farbige Drucke nach Gemälden Nebels in seiner Geschichte des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges, The War between the United States and Mexico Illustrated. Die Graphiken wurden von Adolphe Jean-Baptiste Bayot hergestellt, der Druck wurde von Joseph Mercier besorgt, führenden Spezialisten der Zeit[3]

Dieses Gemälde von Carl Nebel stellt den Einzug von Winfield Scott auf die Plaza de la Constitución dar (mit der Kathedrale im Hintergrund).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nebel, Carlos. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band XXV, E. A. Seemann, Leipzig 1931, S. 370.
  2. D. Sloan Rare Books: Auction 22: Nebel, C[arl], "Voyage pittoresque et archéologique dans la partie la plus intéressante du Mexique". Eingesehen am 16. September 2008.
  3. Dorothy Sloan–Rare Books: Auction 21