Carl Olof Rosenius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Olof Rosenius
Rosenius auf der Kanzel

Carl Olof Rosenius (* 3. Februar 1816 in Nysätra (Provinz Västerbotten); † 24. Februar 1868 in Stockholm) war ein schwedischer Laienprediger und Initiator einer neuevangelischen schwedischen Erweckungsbewegung, die sich 1856 als Evangelische Vaterlandsstiftung (Evangeliska Fosterlandsstiftelsen) organisierte.

Carl Olof Rosenius wurde als drittes von sieben Kindern des Pfarrers Anders Rosenius in Nysätra geboren. Nachdem er das Gymnasium in Härnösand absolviert hatte, begann er 1838 das Theologiestudium an der Universität Uppsala, das er aber nach einer religiösen Krise, ausgelöst durch die Begegnung mit dem englischen Methodistenprediger George Scott, 1840 abbrach. Im selben Jahr zog er nach Stockholm und wurde Scotts Helfer.

Nachdem Scott 1842 zum Verlassen Schwedens gezwungen wurde, wurde Rosenius zur Zentralgestalt einer innerkirchlichen Erweckungsbewegung, die sich 1856 in der Evangelischen Vaterlandsstiftung (Evangeliska Fosterlandsstiftelsen) organisierte. Sein wichtigstes Forum war die von ihm 1842 gegründete Zeitschrift Pietisten (der Pietist). Er verfasste auch eine Reihe von Kirchenliedern.

Werke[Bearbeiten]

  • Betrachtungen für jeden Tag des Jahres. - Flensburg: Kordt, 1910.
  • Geheimnisse im Gesetz und Evangelium oder wirst Du auch wirklich selig werden? - Flensburg: Lutherischer Missionsverl., 1957.
  • Wegweiser zum Frieden. Evangelische Verlagsanstalt, Berlin 1986.
  • Der Römerbrief. Eine seelsorgerliche Auslegung. Missionsverlag der Evangelisch-Lutherischen Gebetsgemeinschaften e. V., 2000.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]