Carla Guelfenbein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carla Guelfenbein (* 1959 in Santiago de Chile) ist eine chilenische Schriftstellerin und Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten]

Carla Guelfenbein wurde 1959 in Santiago de Chile geboren. Zusammen mit ihrer Familie ging sie 1976 nach England, weil sie in Opposition zum Regime Augusto Pinochets zunehmend unter Druck geriet. In Essex studierte Carla Guelfenbein Biologie und Design. Heute lebt sie wieder in ihrer chilenischen Heimat, wo sie zunächst in der Werbung arbeitete und die Ressorts Kunst und Mode bei der Zeitschrift Elle übernahm. Guelfenbeins zweiter Roman (Die Frau unseres Lebens) war in Chile 2005 Buch des Jahres und monatelang die Nummer eins der Bestsellerlisten.

Werke[Bearbeiten]

  • 2003: El revés del alma.
  • 2005: La mujer de mi vida.
    • Dt. Übersetzung von Thomas Brovot: Die Frau unseres Lebens. Roman. Insel, Frankfurt am Main 2008.[1]
  • 2010: El resto es silencio. [2]
    • Dt. Übersetzung von Svenja Becker: Der Rest ist Schweigen. S. Fischer, Frankfurt am Main 2012. ISBN 978-3-596-18628-0
  • 2012: Nadar desnudas.
    • Dt. Übersetzung von Angelica Ammar: Nackt schwimmen. S. Fischer, Frankfurt am Main 2012. ISBN 3-10-027826-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chilenisches Heldenepos Deutschlandradio Kultur, 4. März 2008
  2. Beunruhigende Familienwelten Deutschlandradio Kultur, 25. Juni 2010