Carla Gugino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carla Gugino beim Tribeca Film Festival 2007

Carla N. Gugino (* 29. August 1971 in Sarasota, Florida) ist eine US-amerikanische Schauspielerin italienischer, britischer und irischer Abstammung.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Carla Gugino wurde als Tochter eines italienischen Kieferorthopäden und einer britisch-irischen Mutter geboren. Ihre Eltern trennten sich als Gugino zwei Jahre alt war. Mit fünf Jahren zog sie mit ihrer Mutter nach Paradise, Kalifornien um. Während ihrer Kindheit musste sie mehrfach innerhalb des Bundesstaates umziehen, war jedoch während ihrer gesamten Highschool-Zeit eine gute Schülerin und durfte sogar die Abschlussrede halten. Eine Modelagentur entdeckte sie in San Diego und schickte sie mit kaum 15 Jahren nach New York City. Gugino kehrte jedoch wieder nach Los Angeles zurück, modelte dort und besuchte auf den Rat ihrer Tante, der Schauspielerin Carol Merrill, eine Schauspielklasse.[2]

Als Schauspielerin debütierte Gugino mit Gastauftritten in Fernsehserien, wie in einer Folge der Serie Wer ist hier der Boss? aus dem Jahr 1988. Ihre erste Rolle in einem Kinofilm hatte sie an der Seite von Shelley Long und Craig T. Nelson in der Abenteuerkomödie Die Wilde von Beverly Hills (1989). Von 1989 bis 1990 war sie in elf Folgen der Fernsehserie Falcon Crest zu sehen. 1994 spielte sie im Musikvideo zu Always der Band Bon Jovi mit. In der Komödie Miami Rhapsody (1995) verkörperte sie die Schwester der Protagonistin Gwyn Marcus (Sarah Jessica Parker), deren Eheprobleme Gwyn dazu bringen, ihre Hochzeit hinaus zu zögern. Ein Jahr später spielte sie im Filmdrama Jung, weiblich, gnadenlos die Hauptrolle einer Frau, die von zwei anderen Frauen vergewaltigt wurde.

Die Nebenrolle an der Seite von Nicolas Cage im Thriller Spiel auf Zeit (1998) brachte Gugino 1999 eine Nominierung für den Blockbuster Entertainment Award. In den Actionkomödien Spy Kids (2001) und Spy Kids 2 – Die Rückkehr der Superspione (2002) verkörperte sie die Ehefrau von Gregorio Cortez (Antonio Banderas) und gleichzeitig Mutter der minderjährigen Superspione. Für ihre Rolle im Thriller American Gangster (2007) wurde sie 2008 gemeinsam mit ihren Schauspielkollegen für den Screen Actors Guild Award nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Auszeichnungen bzw. Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carla Gugino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tvguide.com/news/threshold-carla-gugino-40108.aspx
  2. http://www.imdb.com/name/nm0001303/bio