Carla Suárez Navarro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carla Suárez Navarro Tennisspieler
Carla Suárez Navarro
2013 in Wimbledon
Nationalität: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 3. September 1988
Größe: 162 cm
Gewicht: 62 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts
Trainer: Xavier Budo, Marc Casabo
Preisgeld: 3.872.095 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 345:221
Karrieretitel: 1 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 14 (16. September 2013)
Aktuelle Platzierung: 16
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 89:96
Karrieretitel: 1 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 26 (11. August 2014)
Aktuelle Platzierung: 26
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 11. August 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Carla Suárez Navarro (* 3. September 1988 in Las Palmas de Gran Canaria) ist eine spanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Suárez Navarro, die am liebsten auf Sand spielt, begann im Alter von neun Jahren mit dem Tennissport. 2003 wurde sie Profispielerin, seit 2005 arbeitet sie mit dem spanischen Tennisverband zusammen. Um an einer Tennisakademie zu trainieren, zog sie 2007 von den Kanaren nach Barcelona. Seit 2008 gehört sie dem spanischen Fed-Cup-Team an.

2008–2010[Bearbeiten]

Suárez Navarro konnte gleich mit ihrem ersten Auftritt bei den French Open ins Viertelfinale einziehen. Nach überstandener Qualifikation besiegte sie in Runde zwei die ehemalige Nummer 1, Amélie Mauresmo, mit 6:3, 6:4. Im Viertelfinale unterlag sie dann Jelena Janković mit 3:6, 2:6. In Wimbledon folgte das Aus in Runde zwei, erneut gegen Janković.

Bei den Australian Open in Melbourne besiegte sie 2009 in Runde zwei die an Position 6 gesetzte Venus Williams. Danach folgten Siege gegen ihre Landsfrauen María José Martínez Sánchez und Anabel Medina Garrigues. Suárez Navarro verlor dann im Viertelfinale gegen die an 4 gesetzte Jelena Dementjewa mit 2:6 und 2:6. Sie beschloss das Jahr in den Top 50.

2010 erreichte sie in Marbella ihr zweites WTA-Finale, das Halbfinale von Acapulco und die dritte Runde der Australian Open. In Roland Garros und in Wimbledon gab es jeweils Erstrundenniederlagen.

2011–2013[Bearbeiten]

In Auckland und in Melbourne 2011 verabschiedete sie sich jeweils in Runde zwei. Nach ihrer Viertelfinalteilnahme von Acapulco musste sie aufgrund einer Ellbogenverletzung einige Monate pausieren. Bei ihrem Comeback scheiterte sie in der Qualifikation von Wimbledon, ihre Teilnahme an weiteren Turnieren sagte sie verletzungsbedingt ab.

Beim Sandplatzturnier von Barcelona erreichte sie 2012 das Halbfinale, das sie gegen die spätere Turniersiegerin Sara Errani in zwei glatten Sätzen verlor. Bei den French Open erreichte sie die dritte Runde; sie unterlag dort der für Kasachstan antretenden Jaroslawa Schwedowa in zwei engen Sätzen. In Wimbledon kam das Aus bereits in Runde eins.

Am 8. April 2013 erzielte sie mit Position 19 der WTA-Weltrangliste eine neue persönliche Bestmarke und wurde die bestplatzierte spanische Tennisspielerin. Bei den US Open kämpfte sie sich mit Siegen u.a. über Zheng Jie und Angelique Kerber bis ins Viertelfinale, musste dort aber gegen Titelverteidigerin Serena Williams eine bittere Lehrstunde hinnehmen - sie verlor mit 0:6 und 0:6. Dennoch verbesserte sie sich im Ranking auf Platz 15.

2014[Bearbeiten]

Beim Sandplatzturnier Portugal Open gelang Suárez Navarro im Mai 2014 schließlich ihr erster Titelgewinn auf der WTA Tour, als sie dort im Endspiel Swetlana Kusnezowa in drei Sätzen bezwang.[1] Bei den French Open schied sie nach guten Leistungen in drei Sätzen gegen Eugenie Bouchard aus. Im Doppel erreichte sie mit Garbiñe Muguruza sogar das Halbfinale, in dem die beiden den späteren Grand-Slam-Siegerinnen Peng Shuai und Hsieh Su-wei in drei Sätzen unterlagen.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 3. Mai 2014 PortugalPortugal Oeiras WTA International Sand RusslandRussland Swetlana Kusnezowa 6:4, 3:6, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 3. August 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stanford WTA Premier Hartplatz SpanienSpanien Garbiñe Muguruza PolenPolen Paula Kania
TschechienTschechien Kateřina Siniaková
6:2, 4:6, [10:5]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open VF 3 2 2 3 3 12:6 VF
French Open VF 3 1 1 AF VF 13:6 VF
Wimbledon 2 3 1 AF 2 7:5 AF
US Open 1 2 1 AF 2 VF 9:6 VF

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 2 VF 4:5 VF
French Open 1 1 1 HF 5:4 HF
Wimbledon 1 2 2 AF AF 6:5 AF
US Open 1 2 1 2 1 2:5 2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carla Suarez Navarro feiert ersten WTA-Titel im sechsten Anlauf. In: tennisnet.com. 3. Mai 2014, abgerufen am 13. Mai 2014.