Carlo Baumschlager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo (Karl) Baumschlager (* 1956 in Bregenz, Vorarlberg) ist ein österreichischer Architekt.

Biografie[Bearbeiten]

Gebäude der Bank für Tirol und Vorarlberg in Bregenz, ein Werk des Architekturbüros Baumschlager & Eberle

Carlo Baumschlager studierte 1975 bis 1978 an der Hochschule für angewandte Kunst Wien Industriedesign u.a. bei Hans Hollein und Architektur u.a. bei Oswald Mathias Ungers und Wilhelm Holzbauer, bei dem er 1982 diplomierte. 1982 wurde er Mitglied der Vorarlberger Baukünstler. Von 1985 bis 2010 leitete Baumschlager mit Dietmar Eberle das Architekturbüro Baumschlager & Eberle. Zahlreiche Projekte des umfangreichen Werkes sind in Büchern und diversen Architekturzeitschriften veröffentlicht. 2010 gründete Carlo Baumschlager gemeinsam mit Jesco Hutter (* 1968) das neue Büro Baumschlager Hutter Partners.

In den Jahren 1994 bis 1997 lehrte Baumschlager in New York an der Syracuse University und in Stuttgart, seit 2007 ist er an der Akademie der Bildenden Künste München tätig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Liesbeth Waechter-Böhm: Carlo Baumschlager. Dietmar Eberle. Springer-Verlag, Wien/New York 1996, ISBN 3-211-82725-0
  • Liesbeth Waechter-Böhm (Hrsg.), Carlo Baumschlager, Dietmar Eberle: Über Wohnbau = House-ing, Springer-Verlag, Wien/New York 2000, ISBN 3-211-83228-9
  • Kirstin Feiereiss (Hrsg.), Liesbeth Waechter-Böhm, Oliver Herwig, Wolfgang Jean Stock, Carlo Baumschlager: Von Regionalem und Internationalem : 1996 - 2002, Aedes Berlin 2003
  • Carlo Baumschlager / Dietmar Eberle - Hafengebäude Rohner, Fussach Hatje Cantz 2005, ISBN 3-7757-1518-5
  • Winfried Nerdinger: Baumschlager - Eberle 2002-2007: Architektur, Menschen Und Ressourcen / Architecture, People and Resources, ISBN 978-3-211-71468-3

Weblinks[Bearbeiten]