Carlo Felice Trossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlo Felice Trossi beim Großen Preis von Montreux 1934

Carlo Felice Trossi (* 27. April 1908 in Biella; † 5. Mai 1949 in Mailand) war ein italienischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Der Graf Carlo Felice Trossi gehörte zu den gutsituierten Gentlemen-Piloten, die den Rennsport nicht als Brotberuf, sondern als nervenkitzelnden Zeitvertreib sahen. Allerdings wies er mehr Talent auf als die meisten seiner aristokratischen Kollegen.

1932 sah man ihn erstmals in einem Mercedes-Benz-Sportwagen bei einem Bergrennen, für die nächsten Jahre erwarb er einen Alfa Romeo. Da die deutschen Teams Mercedes und Auto Union kein Auto an Privatiers verkauften, konzentrierte er sich auf Bergrennen und Rennen der Voiturette-Klasse, wo er zahlreiche Siege feiern konnte. So konnte er 1933 die Europa-Bergmeisterschaft für Rennwagen gewinnen. Hatte Trossi einen guten Tag, ließ er alle Konkurrenten hinter sich, jedoch wies er große Leistungsschwankungen auf. Neben dem Autosport bestritt er auch Motorbootrennen.

Nach dem Krieg stieß er zum Alfa-Romeo-Werksteam, dem besten Team der Nachkriegszeit. Für sein Team gewann er den GP von Italien 1947 und den GP der Schweiz 1948.

Bei seinem letzten Erfolg war er schon vom Krebs gezeichnet, der ihn 1949, im Alter von nur 41 Jahren dahinraffte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carlo Felice Trossi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien