Carlo Pedini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Pedini (* 19. Juni 1956 in Perugia) ist ein italienischer Musiker und Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Carlo Pedini begann seine musikalische Ausbildung als Autodidakt, ehe er sich am Konservatorium seiner Heimatstadt Perugia einschrieb. Er studierte unter anderem bei Fernando Sulpizi, belegte Perfektionskurse bei Franco Donatoni in Siena und bei Salvatore Sciarrino in Città di Castello. Er beendete seine Studien am Konservatorium Rossini in Pesaro in den Fächern Chormusik und Chorleitung (1981) sowie in Perugia in Komposition (1983). Daneben absolvierte Pedini an der Universität Perugia ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 1982 abschloss. Seit 1981 unterrichtet er Harmonielehre an verschiedenen staatlichen Konservatorien (u.a. Avellino, Pesaro, Perugia) und widmet sich in seiner Freizeit der Malerei.

Carlo Pedini ist seit 1980 bei verschiedenen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet worden, u.a. in Rom (Concorso „Bucchi“), Venedig (Concorso „Opera prima“), Amsterdam („Gaudeamus“), Bologna (Concorso „2 Agosto“). 1993 schuf er als Auftragswerk der RAI das Oratorium „Il Mistero Jacopone“, das in Turin vom Symphonieorchester der RAI unter Karl Martin uraufgeführt wurde. Pedini ist Schöpfer von nunmehr fünf Opern, zahlreicher Sinfonien, Chor- und Kammermusik und erhält immer wieder Aufträge von bedeutenden Orchestern, Konzertverstaltern und Festivals.

Von 1988 bis 1995 war er Künstlerischer Leiter der “Divertimenti musicali” seiner Heimatstadt Perugia; von 1996 bis 2003 fungierte er als Künstlerischer Leiter der Sagra Musicale Umbra, der bedeutendsten Konzertreihe sakraler Musik in Italien. Diese Aufgabe ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit herausragenden internationalen Musikern wie Ennio Morricone, Philip Glass oder Leo Brouwer. 2001 erfolgte die Uraufführung der 10. Sinfonie von Gustav Mahler in der Fassung von G. Mazzuca und N. Samale mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Martin Sieghart.

Werke[Bearbeiten]

(alle veröffentlicht bei Sonzogno (Mailand), außer *)

für Orchester[Bearbeiten]

  • Concerto per violino (1981) - Geige und Orchester (*Ricordi, Milan)
  • Il Cantico dei Cantici (1986)
  • La Casa di Asterione (1989)
  • Euclide si diverte (1991)
  • Adagio (aus einer Studie von Jacopone) (1991) - Streicher
  • Sinfonia (Reck-Sinfonie) (1993 - 1997)
  • I colori del Perugino (1998)- Flöte, vier Klarinetten und Streicher
  • Canzoni usa e getta (1998)
  • Canone di Pedini (1999) - Streicher
  • Canzonetta (2000)
  • Non svegliate Verdi… (2001)
  • Concertino a volo D'Angelo (2005) für Klavier, Chor ad libitum und Streicher
  • Sei frammenti francescani (2006) für Stimme ad lib. und Orchester; zu Texten aus „Vita S. Francisci“ („Das Leben des Hl. Franziskus“) von Tommaso da Celano

für Solisten, Chor und Orchester[Bearbeiten]

  • Torneremo a camminare (1985), Cantata für Chor, Streicher und Cembalo, Text von Aldo Capitini
  • Il Mistero Jacopone (1989 - 1993) Dramatisches Oratorium für vier Stimmen, Bariton, Mittelalterliche Instrumente, Chor und Orchester; Texte von Claudio Novelli und Lucio Lironi
  • In Te Domine speravi (1994 - 1995) für Chor (oder 4 Solostimmen), Orgel und Kammerorchester
  • Te Deum (1994 - 1999) für Chor, Kinderstimmen, Orgel und Orchester
  • Carme millenario (1999) für Chor und Blasorchester mit 5 Perkussionisten
  • Pater noster (2000) für Tenor, Chor und Orchester
  • Victimae paschali laudes (2000) für Tenor, Chor und Orchester
  • Requiem (2000 - 2003) für Mixed-Chor, Kinderchor, Orgel und Streicher
  • Missa Liturgica (2004) für Chor und Streicher(oder Orgel solo)

Oper und Ballett[Bearbeiten]

  • Rabarbaro, rabarbaro (1982-83) Oper in einem Akt, Text von Gino Viziano (*Edi-pan, Rome)
  • Orfeo in città (1996) Oper in einem Akt, Text von Alberto Pellegrino
  • Un giorno qualunque (1995 -1998) Oper in einem Akt, Text von Gino Viziano und Carlo Pedini
  • Così fan (quasi) tutte (2001-2002) Oper in einem Akt, Text von Giacomo Pedini
  • Il Pranzo (2002) Ballett in einem Akt für Orchester
  • Il Miracolo (2004) Kammeroper in einem Akt, Text von Giacomo Pedini
  • L’anima del Perugino (2004) Scena of ballet für Orchester

Chorwerke[Bearbeiten]

  • Super flumina Babylonis (1988) für 5 Stimmen Mixedchor
  • Magnificat (1997) zwei Versionen:
  • Magnificat (klein), für 7 Frauenstimmen
  • Magnificat (groß), für 7 Frauenstimmen, Klarinette und Streichquartett
  • De Profundis (1999) für Chor und 4 Posaunen
  • Missa brevis (De Angelis) (1999) für 3 Stimmen Mixed Chor und Orgel
  • Veni creator spiritus (2000) für Chor, Orgel und Flöte ad libitum
  • L’ironia bizzarra (2003) for 6 Frauenstimmen und Harfe oder Piano
  • Ave Maris Stella (2003) Mixed Chor und Orgel
  • Missa Liturgica (2004) Mixed Chor und Orgel (oder Streicher)

Kammermusik[Bearbeiten]

  • La clessidra dai chicchi di grano (1983) Gitarre
  • Il mattino della terza giornata (1983, Texte von Beti Jordan)
  • Due lieder da "Il mattino della terza giornata" (1983)
  • L'acciarino di Weber (1983, Klarinette)
  • Gli occhi (chiari) del tempo (1985, Klarinette und Piano)
  • Una serata di esercitazioni campali delle termiti guerriere (1985 - 1996, 5 Perkussionisten)
  • Un'ipotesi di tango (1991-1995, Gitarre)
  • Sonata (1995, Geige und Piano)
  • La nebbia di Hietzing (1995) Klarinette und Streichquartette
  • Sonata da camera (1996) Geige und 8 Instrumente (Flöte, Klarinette, Fagott, 2 Geigen, Viola, Cello und Kontrabass)
  • Due interludi per Orfeo (1997) Geige, Klarinette und Piano
  • Gino ed altri angeli (1997) Sopran, Flöte und Piano
  • Le strade di Torquato (1998) 12 Perkussionisten
  • Buon Anniversario (2001) 10 Instrumente
  • Vent’anni dopo (2001) Klarinette
  • Canzoni profane (2003) Klarinette und Streichquartette

Diskografie[Bearbeiten]

  • L'acciarino di Weber, Edipan-Rom 1983
  • Gli occhi (chiari) del tempo, Edipan-Rom 1985
  • Rabarbaro, rabarbaro, Edipan-Rom 1987
  • Il Mistero Jacopone, Quadrivium-Perugia, 1992
  • Vent'anni dopo, Hyperprysm-Perugia 2005
  • Victimae Paschali laudes und Pater noster, SMU-Italien 2000
  • Requiem, Camerata-Tokio, 2005

Weblinks[Bearbeiten]