Carlo Romano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Romano (* 8. Mai 1908 in Livorno; † 16. Oktober 1975 in Rom) war ein italienischer Schauspieler und Sprecher für Synchronarbeiten und Kommentare.

Leben[Bearbeiten]

Romano wuchs als Sohn des Schauspielerehepaares Giuseppe Ricci und Geltraude (die sich für ihre Auftritte Dina Romano nannte) im Theaterumfeld auf. Bereits – wie sein Bruder Felice – als Kind auf der Bühne, schloss er sich nach der Schulzeit verschiedenen Ensembles an, darunter La Benelliana und denen der Stars Dina Galli und Paola Borboni, wobei er immer als Charakter- und Nebendarsteller beschäftigt wurde. Als solcher war er auch in umfangreicher Form beim Film tätig; bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges hatte er bereits rund fünfzig Filme gedreht. Auch danach war er bis Mitte der 1950er Jahre vielbeschäftigt; einige Drehbücher und Originalgeschichten kamen dazu. In noch mehr Kinowerken war er zu hören, da er einer der beliebtesten Synchronsprecher Italiens war; so für Ernest Borgnine, Marlon Brando, Fred Astaire, Jerry Lewis und John Mills. Neben recht wenigen Fernseharbeiten ist seine Tätigkeit für das Radio und als Sprecher von Dokumentationen und Reportagen zu nennen.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Chiti, Artikel Carlo Romano, in: Roberto Chiti, Enrico Lancia, Andrea Orbicciani, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Gli attori. Rom 1998, S. 424–426