Carlo Senoner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlo Senoner Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 24. Oktober 1943
Geburtsort Wolkenstein in Gröden
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom,
Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1968
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
Gold Portillo 1966 Slalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1967
 Gesamtweltcup 22. (1967)
 Slalomweltcup 14. (1967)
 

Carlo („Carletto“) Senoner (* 24. Oktober 1943 in Wolkenstein in Gröden) ist ein ehemaliger italienischer Skirennläufer.

Senoner wurde 1958 ins italienische Ski-Nationalteam aufgenommen. 1959 wurde er Italienischer Meister im Riesenslalom. Er nahm 1960 erstmals an Olympischen Spielen teil und gewann 1961 Slalom und Riesenslalom der 3-Tre-Rennen in Canazei. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er bei der Weltmeisterschaft 1966 in Portillo, als er im Slalom Weltmeister wurde. Damit konnte er als einziger die Siegesserie der französischen Skinationalmannschaft durchbrechen, die alle anderen sieben Wettbewerbe gewann, und war zugleich der erste italienische Weltmeister seit dem Olympiasieg von Zeno Colò 1952. Nach der Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 1968 beendete er seine sportliche Karriere. Senoner betreibt heute in Wolkenstein ein Hotel.

Weblinks[Bearbeiten]