Carlos Álvarez-Nóvoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Álvarez-Nóvoa (2011)

Carlos Álvarez-Nóvoa Sánchez (* 1940 in La Felguera, Asturien, Spanien) ist ein spanischer Schauspieler, Theaterregisseur, Schriftsteller und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten]

Carlos Álvarez-Nóvoa Sánchez studierte Rechtswissenschaften und Romanistik, und promovierte ihn Spanischer Sprache. Bereits ab 1957 spielte Álvarez-Nóvoa auf spanischen Theaterbühnen. Er begann an der Teatro Español Universitario und spielte später unter anderem in Sevilla, Madrid und Barcelona. Seine Theaterkarriere umfasst über vier Jahrzehnte, wobei er auch viele Stücke selber inszenierte. 1999 spielte er Vecino in Benito Zambranos Drama Solas an der Seite von María Galiana und Ana Fernández. Im Alter von sechzig Jahren wurde er bei der Verleihung des spanischen Filmpreis Goya 2000 als Bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet.

Parallel zu seiner Schauspielkarriere unterrichtet Álvarez-Nóvoa auch an unterschiedlichen Instituten.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1989: Trébol de cuatro hojas
  • 1991: Die Löwen der Alhambra (Réquiem por Granada, Fernsehserie, unbekannte Anzahl an Folgen)
  • 1999: Solas
  • 2001: Der Sohn der Braut (El hijo de la novia)
  • 2003: Médula
  • 2005: Elsa & Fred (Elsa y Fred)
  • 2012: La mémoire dans la chair

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Goya 2000: Bester Nachwuchsdarsteller für Solas

Weblinks[Bearbeiten]