Carlos Castaño Panadero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Castaño bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen

Carlos Castaño Panadero (* 7. Mai 1979 in Madrid) ist ein spanischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Carlos Castaño gewann auf der Bahn 2004 bei der Weltmeisterschaft und bei den Olympischen Spielen in Athen jeweils die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung. Er fuhr beide Male zusammen mit Sergio Escobar, Carlos Torrent und Asier Maeztu. 2005 wechselte er auf die Straße. Er unterschrieb bei dem Continental Team Andalucía-Paul Versan. Er gewann zwei Etappen der Burgos-Rundfahrt und fuhr die ersten drei Tage im Führungstrikot. Seit 2006 fährt Castaño für das spanische Professional Continental Team Kaiku. Bei der Katalonien-Rundfahrt feierte er seinen bisher größten Erfolg. Er gewann die vierte Etappe und fuhr zwei Tage im Führungstrikot.

Ende der Saison 2010 wird er seine Karriere als Profiradrennfahrer beenden.

Erfolge[Bearbeiten]

2006
2002

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]