Carlos Simon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Eugênio Simon (2009)

Carlos Eugênio Simon (* 3. September 1965 in Braga, Brasilien) ist ein brasilianischer Fußballschiedsrichter.

Der Brasilianer ist seit dem 1. Januar 1998 FIFA-Schiedsrichter. Sein erstes Länderspiel leitete er am 29. Juni 2000: Ecuador - Peru.

Der Brasilianer ist von Beruf Journalist.

Von seinen Kollegen wird er als "Sheriff" bezeichnet, da er seine Entscheidungen und Aktionen mit z. T. theatralischen Bewegungen in der Art eines waffenziehenden Westernhelden versieht.

Turniere[Bearbeiten]





Ebenso war er Spielleiter in vielen Qualifikationsspielen für internationale Turniere sowie in Spielen der Copa América.

Kritik[Bearbeiten]

Im Jahr 2009 wurde Simon wegen Manipulationsverdachts in Brasilien für sechs Wochen gesperrt. Erstligist Flamengo Rio de Janeiro richtete 2008 einen offiziellen Beschwerdebrief inklusive einer DVD mit Fehlentscheidungen Simons an die FIFA. Dessen ungeachtet wurde Simon für die WM 2010 nominiert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RP-Online: Schiedsrichter mit Vorgeschichte