Carlos Spencer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Spencer
Carlos Spencer
Spielerinformationen
Voller Name Carlos James Spencer
Geburtstag 24. Oktober 1975
Geburtsort Levin, Neuseeland
Spitzname King Carlos, Los
Verein
Verein Gloucester RFC
Position Verbindungshalb
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
1992-1993
1993-2004
1996-2005
2005-2009
2009-
Horowhenua
Auckland
Blues (Super 12)
Northampton Saints
Gloucester RFC
 
93 (515)
96 (608)
102 (235)
15 (22)
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
1995-2004 Neuseeland 35 (291)

Stand: 20. November 2009
Nationalmannschaft 7. August 2004

Carlos James Spencer (* 24. Oktober 1975 in Levin, Neuseeland) ist ein neuseeländischer Rugby-Union-Spieler, der auf der Position des Verbinders spielt. Er war bis zum Jahr 2004 Teil der All Blacks, der neuseeländischen Nationalmannschaft. Seit dem Februar 2009 spielt er für den Gloucester RFC in England.

Spencer begann seine Karriere 1992 in der Third Division bei Horowhenua. Nach einer Saison wechselte er nach Auckland, um im National Provincial Championship (NPC) und später auch in der Super 12 für die Blues zu spielen. Mit diesen gewann er dreimal den Titel (1996, 1997 und 2003).

Er wurde 1995 erstmals für die Nationalmannschaft berufen, der erste Einsatz folgte ein Jahr später gegen Argentinien. In den folgenden Jahren kam er nur zu sporadischen Einsätzen, da ihm Andrew Mehrtens vorgezogen wurde. Er wurde für den Kader zur Weltmeisterschaft 1999 nominiert, verletzte sich jedoch im Vorfeld des Turniers und konnte so nicht aktiv an der WM teilnehmen. Erst bei den Titelkämpfen 2003 in Australien kam er zu seinem ersten WM-Einsatz.[1]

2004 hatte Spencer Schwierigkeiten, die Form des Vorjahres aufrechtzuerhalten und verlor seinen hart erkämpften Platz in der Mannschaft wieder an Mehrtens. Im Jahr darauf nahm er an einem Spiel der New Zealand Māori gegen die British and Irish Lions teil, dies sollte zugleich sein letzter Auftritt für eine Auswahl Neuseelands sein. Er wechselte im Anschluss nach England, um für Northampton zu spielen.

Spencer ist vor allem für sein gutes Kick- und Passspiel bekannt. Nur drei Spieler haben in der Geschichte der All Blacks mehr Punkte erzielt - Grant Fox, Andrew Mehrtens und Daniel Carter. Er wurde 2006 in das Dream Team der Guinness Premiership und als Spieler des Jahres bei seinem Verein gewählt.

Spencer gab am 30. Januar 2009 das Ende seines Kontrakts mit den Northampton Saints bekannt.[2] Wenige Tage später verpflichtete Ligakonkurrent Gloucester den ehemaligen All Black.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Independent: Rugby World Cup 2003: Spencer steps off roller-coaster on to front
  2. BBC: Spencer parts company with Saints
  3. Times Online: Carlos Spencer lined up to boost Gloucester trophy quest

Weblinks[Bearbeiten]