Carmelo Mifsud Bonniċi (Malta Labour Party)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carmelo Mifsud Bonniċi (* 17. Juli 1933 in Cospicua) ist ein maltesischer Politiker und ehemaliger Premierminister.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften arbeitete er ab 1968 als Dozent für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Malta sowie als Rechtsberater des Gewerkschaftsbundes.

1980 wurde „Karmenu“ Mifsud Bonniċi zum stellvertretenden Vorsitzenden der maltesischen Malta Labour Party (MLP) gewählt und zum designierten Nachfolger des damaligen Vorsitzenden und Premierministers Dom Mintoff bestimmt.

Aufgrund des Rücktritts eines Regierungsmitglieds wurde er am 2. Mai 1982 in das Parlament kooptiert. Zusätzlich wurde er zunächst Minister für Arbeit und Soziale Dienste und am 5. September 1983 stellvertretender Premier- und Erziehungsminister.

Am 22. Dezember 1984 wurde er als Nachfolger von Mintoff Premierminister und Vorsitzender der Labour Party. Während seiner Regierungszeit behielt Mifsud Bonnici den politischen Kurs seines Vorgängers bei. Insbesondere behielt er die unnachgiebige Haltung gegenüber der oppositionellen Nationalist Party bei. Andererseits warb er um private Handels- und Industrieansiedlungen und bemühte sich um eine Verbesserung der maltesischen Beziehungen zu Westeuropa, der USA und dem britischen Commonwealth. Gleichzeitig hielt er Maltas starke Beziehungen zu kommunistischen Staaten bei und verstärkte sogar die Beziehungen zu Libyen.

1987 verlor die Labour Party die Parlamentswahlen gegen die Nationalist Party, so dass Mifsud Bonniċi am 12. Mai 1987 durch Edward Fenech Adami als Premierminister abgelöst wurde.

Mifsud Bonniċi wurde 1992 als Vorsitzender der Labour Party und Oppositionsführer durch Alfred Sant abgelöst. 1996 kandidierte er dann nicht erneut um einen Sitz im Parlament.

Weblink[Bearbeiten]