Carol Vitéz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carol Vitéz (* 3. Juni 1974 in Timișoara, Rumänien), ist ein rumänischer Violinist, Dirigent und Komponist. Er stammt aus derselben Musikerfamilie wie die Violinistin Cornelia Vasile.

Studium[Bearbeiten]

Carol Vitéz begann seine musikalische Ausbildung im Alter von nur fünf Jahren. Zunächst nahm er Violinunterricht bei seinem Vater. Nach seinem Besuch des National College of Arts „Ion Vidu“ in Timișoara setzte er sein Studium an der Universität des Westens Timișoara und an der Hochschule für Musik und Theater Rostock fort. Des Weiteren besuchte der Violinist Masterkurse bei Ruggiero Ricci, Ida Haendel, Leonidas Kavakos und Ștefan Gheorghiu.

Konzerte als Violinist[Bearbeiten]

Sein Solodebüt an der Banater Philharmonie (Filarmonica "Banatul" Timișoara) gab er im Alter von nur zwölf Jahren. Seitdem hatte er eine rege internationale Konzerttätigkeit als Solist auf weltrenommierten Bühnen.

Dirigent[Bearbeiten]

Carol Vitéz ist der Gründer und Leiter der „Camerata Béla Bartók“ Sannicolau Mare (Nagyszentmiklós), einem Kammerorchester von Weltrenommee.

Außerdem gibt es ebenfalls eine Vielzahl an Konzerten und Aufnahmen von Carol Vitéz als Dirigent mit mehreren Orchestern.

Kompositionen[Bearbeiten]

Carol Vitéz komponierte Musik für Theaterstücke. Unter anderem komponierte er auch die Musik zum Theaterstück „Das Haus auf der Grenze“, das auf der Deutschen Bühne Seksard seine Urvorführung hatte.

Weblinks[Bearbeiten]