Caroline Beil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caroline Beil, 2012

Caroline Beil (* 3. November 1966 in Hamburg) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter des Schlagersängers und Trompeters Peter Beil und Barbara Kalweit, Miss Hamburg 1964,[1] absolvierte eine Gesangs- und Schauspielausbildung, unter anderem auch in Los Angeles, wo sie Mitglied der Screen Actors Guild (SAG) wurde. Nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt und einer Tätigkeit als internationales Fotomodell studierte Beil von 1992 bis 1995 Soziologie an der früheren Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) und machte dort ihren Abschluss als Diplom-Sozialwirtin. Daneben arbeitete sie als Synchronsprecherin und Sängerin und moderierte für RTL das Kinomagazin Film Up sowie für Hamburg 1 das Kinomagazin Movie 1.

1996 spielte Beil in 24 Folgen der ARD-Comedy-Serie Ein ehrenwertes Haus eine der Hauptrollen. Bekannt wurde sie durch die Moderation (1999 bis 2004) des Boulevardmagazins Blitz beim Privatfernsehsender Sat.1. 2004 nahm sie an der RTL-Dschungelshow Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil.

Im Juli 2006 war Beil in der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten in einer Gastrolle zu sehen. Von Oktober 2007 bis August 2008 war sie in einer Hauptrolle der Telenovela Sturm der Liebe im Ersten zu sehen. Zwischen Mai und Dezember 2008 moderierte sie beim TV-Sender Das Vierte die Rubrik Hollywood Superstars.[2]

Über ihren 2007 an Lungenkrebs verstorbenen Vater schrieb sie das Buch Heute geht’s schon wieder besser.[3] Von 1995 bis 1996 war sie mit dem Schauspieler Jerry Marwig und von 2002 bis 2005 mit dem Verleger Hendrik te Neues verheiratet. Mit Pete Dwojak, den sie im Sommer 2006 kennenlernte, hat sie einen Sohn (* 2009).[4]

Im Juli und August 2010 stand sie in Rolf Hochhuths Musical-Uraufführung Inselkomödie- oder Lysistrate und die Nato im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin in der Hauptrolle der Lysistrate auf der Bühne.

Von 2011 bis 2012 spielte sie eine der Hauptrollen in der ZDF-Serie Herzflimmern. 2011 erschien die von ihr produzierte "Mami DVD", mit einem Yogateil und Tipps rund um die Schwangerschaft. Am 21. Juli 2013 war sie in der VOX-Show Das perfekte Dinner zu sehen.[5]

Filmografie[Bearbeiten]

Theater:

  • 1996 Faust, Bad Hersfelder Festspiele
  • 2010 Inselkomödie- Lysistrate und die Nato, Theater am Schiffbauerdamm

Lesung:

  • 2012 Die Berliner Antigone- musikalische Lesung und Uraufführung, Jüdisches Theater, Berlin
  • 2013 Neun Nonnen fliehen- Uraufführung v. Rolf Hochhuth im Goethe Theater, Bad Lauchstädt

Hörbuch:

  • 1994 "Ruhe in Fetzen", Rita Mae Brown, RCA
  • 2013 "Neun Nonnen fliehen", Rolf Hochhuth, Bastei-Lübbe Verlag

Moderation TV:

  • 2008 Hollywood Superstars, Das Vierte
  • 2006 Inside Dirty Dancing für Guten Abend, RTL Nord
  • 2006 Dreh für die Deutsche Aidshilfe in Namibia, Sat1
  • 2005 Freitag Nacht News (Gastauftritt), RTL
  • 2005 Die besten Filme aller Zeiten, Kabel 1
  • 2004 Hire or Fire, Pro7
  • 2004 Panelmitglied bei Kenn ich- die ultimative Serienshow, Kabel1
  • 2004 Star-Duell ( Jury-Mitglied), RTL
  • 2004 Die besten Filmsongs aller Zeiten, Kabel 1
  • 2004 Unglaublich, aber wahr, Kabel1
  • 2002 Deutscher Filmpreis, Sat1
  • 2000 Miss Germany, Sat1
  • 1999- 2004 Blitz, Sat1
  • 1995/1996 Movie 1, HH1
  • 1995 Film Up, RTL Nord

Moderation Gala- und Events:

  • 2014 Audi Directors Cut Talk, München
  • 2014 Deutschlandfinale des Supermodel Contests, München
  • 2013 Spa Diamond
  • 2012 Porsche, Moers und Lübeck
  • 2008 NCL Ball, Wiesbaden
  • 2008 Frankfurter Opernball
  • 2007 Porsche, Lübeck
  • 2007 Aids-Gala, Dresden
  • 2006 Siemens, 100 Jahre Dynamowerk englisch, Berlin
  • 2005 Showprogramm auf der MS Europa in Asien
  • 2005 50 Jahre SOS-Kinderdorf, München
  • 2005 Jewellery Cocktail zur Inhorgenta, München
  • 2004 Grand-Prix Ball, zweisprachig, Baden-Baden
  • 2004 Fifi-Award, Frankfurt
  • 2003 Gala Spa Award, Baden-Baden
  • 2002 Effie-Gala, Berlin
  • 2002 Deutsches Rotes Kreuz, Berlin
  • 2001 Red Carpet Moderation Deutscher Fernsehpreis, Köln
  • 2001 Jupiterverleihung, Berlin
  • 2000 Unesco-Gala, Neuss

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Caroline Beil kürt Miss Germany, bz-berlin.de vom 12. Januar 2002
  2. „Caroline Beil präsentiert die Hollywood Superstars“, Seite von Das Vierte vom 14. Mai 2008
  3. Lübbe Verlag 2008, ISBN 978-3-404-61643-5
  4. Caroline Beil hat einen Jungen zur Welt gebracht, welt.de vom 17. August 2009
  5. Caroline Beil bei der Vox Sendung Das Perfekte Promi-Dinner