Caroline Chikezie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Caroline Chikezie (* 19. Februar 1974 in London) ist eine britische Schauspielerin nigerianischer Herkunft.

Biografie[Bearbeiten]

Ihr Schauspieldebüt gab Chikezie 1998 als Belinda Ofori in der britischen Fernsehserie Brothers and Sisters, gefolgt von dem Fernsehfilm Babymother. Ein Jahr später wirkte feierte sie ihr Kinodebüt mit dem Spielfilm Virtual Sexuality – Cyber-Love per Click; weitere Auftritte in Fernsehserien, wie auch Filmen reihten sich hinzu.

Schließlich wurde ihr die Rolle der Elaine Hardy in der dritten Staffel der erfolgreichen britischen Fernsehserie „Footballers’ Wives“ (2004) angeboten, die sie auch im Ableger „Footballers’ Wives Exposed“ (2004) spielte. Nach Erfolgsfilmen, wie Die Hüterin der Gewürze und Æon Flux konnte sie 2006 mit dem Fantasy-Epos Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter einen weiteren Höhepunkt ihrer Karriere als Darstellerin feiern.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

  • 1998: Brothers and Sisters (eine Folge)
  • 1999: Casualty (eine Folge)
  • 2001: As If (sieben Folgen)
  • 2002: Babyfather (eine Folge)
  • 2002: Holby City (zwei Folgen)
  • 2003: 40 (Dreiteiler, drei Folgen)
  • 2004: Footballers' Wives (sieben Folgen)
  • 2006/2007: Torchwood (zwei Folgen)
  • 2007: Supernatural (Folge 3x1)

Weblinks[Bearbeiten]