Caroline Mathilde von Dänemark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die dänische Prinzessin Caroline Mathilde aus dem 20. Jahrhundert. Zur gleichnamigen dänischen Königin des 18. Jahrhunderts siehe: Caroline Mathilde

Prinzessin Caroline Mathilde von Dänemark, der vollständige Name lautete Caroline-Mathilde Louise Dagmar Christiane Maud Augusta Ingeborg Thyra Adelheid, (* 27. April 1912 in Jaegersborghus; † 12. Dezember 1995 auf Schloss Sorgenfri in Lyngby bei Kopenhagen) war durch Heirat Erbprinzessin von Dänemark.

Leben[Bearbeiten]

Caroline Mathilde, ihr Spitzname lautete "Calma", war die zweitälteste Tochter von Prinz Harald von Dänemark und seiner Frau Prinzessin Helena von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Sie heiratete am 8. September 1933 auf Schloss Fredensborg ihren Cousin ersten Grades Prinz Knut von Dänemark. Er war der jüngere Sohn des damaligen dänischen Königs Christian X. und seiner Frau Alexandrine von Mecklenburg-Schwerin.

In Dänemark galt die männliche Thronfolge, und ihr Schwager Friedrich hatte, als er 1947 König wurde, drei Töchter. Prinz Knut nahm daher seit 1947 die Stellung des Erbprinzen und Caroline Mathilde die der Erbprinzessin ein. 1953 änderte das dänische Parlament die Thronfolgeregelungen und ermöglichte eine Nachfolge der Prinzessin Margrethe. Knut und Caroline Mathilde waren damit nicht länger das Thronfolgerpaar. Während ihrer Ehe und bis zu ihrem Tod lebte Caroline Mathilde auf Schloss Sorgenfri in Lyngby bei Kopenhagen.

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus ihrer Ehe mit Prinz Knut gingen drei Kinder hervor: