Carsten Ohle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carsten Ohle
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Dezember 1968
Geburtsort Kleinmachnow, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Torwart
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR ASK Frankfurt
00000000 DeutschlandDeutschland SC Dynamo Berlin
0000–1994 DeutschlandDeutschland SV Blau-Weiß Spandau
1994–1997 DeutschlandDeutschland THW Kiel
1997–2004 DeutschlandDeutschland 1. SV Concordia Delitzsch
2004–2005 DeutschlandDeutschland Reinickendorfer Füchse
2005–2008 DeutschlandDeutschland Füchse Berlin
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1 (?)

Stand: 15. Dezember 2014

Carsten Ohle geb. Hein (* 20. Dezember 1968 in Kleinmachnow) ist ein ehemaliger deutscher Handballtorwart.

Ohle begann seine Karriere beim ASK Frankfurt. Danach wechselte er zum SC Dynamo Berlin. Bis 1994 spielte er dann bei SV Blau-Weiß Spandau und anschließend drei Jahre beim Bundesligisten THW Kiel, mit dem er 1995 und 1996 die Deutsche Meisterschaft gewann. 1997 wechselte Ohle zum Regionalligisten Concordia Delitzsch, mit dem er 1998 in die 2. Handball-Bundesliga aufstieg. Ab 2004 spielte er beim Zweitligisten Reinickendorfer Füchse, die sich 2005 in Füchse Berlin umbenannten. 2007 stieg Ohle mit den Füchsen in die 1. Bundesliga auf, ein Jahr später beendete er im Alter von 39 Jahren seine Karriere. Seit der Saison 2013/14 ist er als Torwarttrainer beim 1. VfL Potsdam tätig.[1]

Für die Nationalmannschaft der DDR bestritt Ohle ein Länderspiel. Er ist verheiratet und von Beruf Justizreferendar.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. vfl-potsdam.de: Torwart-Training mit Carsten Ohle, abgerufen am 15. Dezember 2014