Carter-Menil-Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Carter-Menil-Award (auch Carter-Menil Human Rights Prize) wurde von der von Jimmy Carter und Dominique de Ménil gegründeten Carter-Menil Human Rights Foundation von 1986 bis 1994 verliehen. Die Auszeichnung war mit 100.000 US-Dollar dotiert.[1]

Preisträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rights Award For Israeli and Arab Groups, New York Times, 16. November 1989