Cartercar Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem von Cartercar
Cartercar von 1912

Die Cartercar Company war ein US-amerikanischer Automobilhersteller, der 1905 in Jackson (Michigan), 1906 in Detroit (Michigan) und 1907–1915 in Pontiac (Michigan) ansässig war.

Geschichte[Bearbeiten]

Byron J. Carter gründete 1905 die Motorcar Company in Jackson, nachdem er die Jackson Automobile Company im Streit mit seinen Partnern über die Auswahl von Getrieben verlassen hatte. Ende des Jahres zog die neue Firma nach Detroit um, da ihre Financiers dort saßen. Anfang 1907 benannte Carter seine Firma in Cartercar Company um und siedelte nach Pontiac über, wo er die Pontiac Spring and Wagon Works aufkaufte. Das Cartercar wurde, besonders wegen seines Reibscheibengetriebes, in der Presse hochgelobt. Dieses Reibscheibengetriebe war ein Vorläufer des heutigen CVT; beide bieten stufenlose Antriebsübersetzungen. Nach ca. 6500 km mussten die Papierfaserscheiben, die Teil des Getriebes waren, ersetzt werden, was aber nur 5,– US$ kostete, also den halben Preis einer neuen Fettfüllung eines gewöhnlichen Stirnradgetriebes.[1]

Vom ersten auf das zweite volle Produktionsjahr verdoppelten sich die Verkaufszahlen; 1906 waren 101 Stück, 1907 schon 264. Im Jahr darauf wurden schon 325 Exemplare verkauft.[1] Am 26. Oktober 1909 wurde Cartercar von General Motors übernommen, da William Durant nach Gründung dieser Gesellschaft etliche Automobilhersteller aufkaufte. Befragt, warum er Cartercar kaufte, antwortete Durant: „Sie sagen, ich hätte Cartercar nicht kaufen sollen. Ja, wie konnte denn jemand wissen, dass Cartercar nichts Richtiges sein würde? Sie hatten den Reibscheibenantrieb, den kein anderes Auto hatte. Woher sollte ich wissen, was diese Ingenieure als Nächstes sagen würden?“[2] Durant musste 1910 die Kontrolle über GM abgeben und als er sie 1915 wiedererlangte, hatte das GM-Management bereits den Beschluss umgesetzt, das Cartercar einzustellen, da die von Durant prognostizierten Verkaufszahlen von 1.000 – 2.000 pro Jahr niemals erreichten wurden. Man beschloss, in der Fabrik stattdessen Oakland-Automobile zu bauen.

Automobile[Bearbeiten]

Die Firma begann mit einem Einzylindermotoren, später kamen Zweizylinder-Boxermotoren, die bis 1909 eingesetzt wurden. Ab 1910 wurden nur noch Vierzylindermotoren eingebaut.[1] Zwei Modelle, beide mit Vierzylinder-Blockmotoren, erschienen 1912; das Modell R besaß 4160 cm³ Hubraum, während das Modell S 5437 cm³ Hubraum hatte. Beide trieben die Hinterräder über eine Kette an. Es gab zwar andere Autos mit Reibscheibengetriebe, wie den Lambert, den Metz und den Petrel, aber keiner von ihnen wurde so lange produziert wie das Cartercar.

Das Unglück brach herein, als Byron Carter 1908 beim Versuch, ein abgestelltes Auto zu starten, den Tod fand. Die zurückschlagende Anlasskurbel traf ihn an der Backe und verursachte eine Wunde, an der sich Wundbrand bildete, der schließlich tödlich endete. Carter war ein persönlicher Freund von Henry M. Leland, dem Gründer von Cadillac. Sein tragischer Tod führte zur Entwicklung des Self-Starters (eingeführt 1912), des ersten erfolgreichen elektrischen Anlassers, sodass man künftig auf die gefährliche Anlasskurbel verzichten konnte.

Weil man mit dem Reibscheibengetriebe jede Übersetzung einstellen konnte und nicht an festgelegte Gänge gebunden war, wurde der Cartercar als das “Auto mit tausend Gängen” angepriesen. Ein anderer Werbetext behauptete: „Es ist schwierig, ein Cartercar zu verbessern“.[1]

Modelle[Bearbeiten]

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand
A 1905 1 6,5 bhp (4,8 kW) 1.905 mm
B 1905 1 7,5 bhp (5,5 kW) 1.905 mm
C 1905 2 Boxer 10 bhp (7,4 kW) 1.981 mm
20 hp 1906 2 Boxer 20 bhp (14,7 kW) 2.388 mm
22/24 hp 1907 2 Boxer 24 bhp (17,7 kW) 2.388 mm
25 hp 1908 2 Boxer 25 bhp (18,4 kW) 2.438 mm
H 1909 2 Boxer 20 bhp (14,7 kW) 2.540 mm
G / K 1909 2 Boxer 24 bhp (17,7 kW) 2.616 mm
H 1910 4 Reihe 25 bhp (18,4 kW) 2.540 mm
L 1910–1911 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2.540–2.794 mm
H 1911–1912 4 Reihe 30 bhp (22 kW) 2.591 mm
M 1911 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 3.048 mm
R 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2.845 mm
S 1912 4 Reihe 45 bhp (33 kW) 3.099 mm
5 1913–1914 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2.946 mm
7 / 9 1914–1915 4 Reihe 31 bhp (23 kW) 2.692 mm

Quelle[1]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cartercar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Kimes, Beverly Ray & Clark jr,. Henry Austin: Standard Catalog of American Cars 1805–1942, Krause Publications, Iola WI (1985), ISBN 0-87341-045-9
  2. Pelfrey, William: Billy, Alfred, and General Motors: The Story of Two Unique Men, A Legendary Company, and a Remarkable Time in American History., AMACOM, New York (2006), ISBN 0-8144-0869-9