Carus-Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carus-Verlag GmbH & Co KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1972
Sitz Leinfelden-Echterdingen, Deutschland
Leitung Johannes Graulich
Waltraud Graulich
(Geschäftsführung)
Branche Musikverlag
Produkte Bücher
Musikalien
CDsVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.carus-verlag.com

Carus-Verlag GmbH & Co KG ist ein Musikverlag mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. Der Verlag ist einer der weltweit größten Anbieter geistlicher Vokalmusik und wurde 1972 gegründet. Neben Notenausgaben werden auch CDs unter dem Label Carus verlegt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verlag ist im Bereich der sogenannten E-Musik ein führender deutscher Musikverlag und wurde 1972 in Stuttgart von Günter und Waltraud Graulich gegründet. Die Gründungsidee lag in der Erschließung von geistlichen Vokalwerken, die nicht oder nur in unzureichenden Notenausgaben zugänglich waren. Im Laufe der Zeit konnte der Verlag sich ständig vergrößern und sein Verlagsprogramm erweitern. 1992 wurde der klassische Notenbereich des Hänssler-Verlags übernommen. Heute ist der Verlag mit ca. 50 Mitarbeitern und über 28.000 lieferbaren Ausgaben einer der größten Anbieter im Bereich Vokalmusik.

Verlagsprogramm[Bearbeiten]

Die Notenausgaben des Verlags, die in Zusammenarbeit mit führenden Musikwissenschaftlern entstehen (z. B. Bach-Archiv Leipzig, Max-Reger-Institut Karlsruhe), entsprechen sowohl wissenschaftlichen als auch musikpraktischen Ansprüchen. Im Zentrum des Verlagsprogramms stehen die Stuttgarter Ausgaben mit Werken von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, der Bach-Familie, Johannes Brahms, Joseph Haydn und Michael Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Schubert.

Die Gesamtausgabe des Liechtensteiner Komponisten Josef Gabriel Rheinberger wurde im Jahr 2009 mit über 50 Bänden abgeschlossen. Gemeinsam mit dem Centro Studi Giacomo Puccini in Lucca arbeitet Carus mit anderen Verlagen an der Edizione Nazionale delle Opere di Giacomo Puccini.

Neben diesen Verlagsschwerpunkten finden sich aber auch eher unbekannte Komponisten von der Renaissance bis zur Gegenwart im Programm, die in zahlreichen Erstausgaben verlegt sind. Zudem werden Chorsammlungen bzw. Chorbücher angeboten, mit denen das Angebot für Chöre jeder Art abgerundet wird.

Das Verlagsprogramm umfasst neben geistlicher Musik viele Ausgaben im Bereich Instrumentalmusik und Kinderchor sowie Schulwerke und Musikbücher (z. B. die Publikationen des Verlags Beethoven-Haus Bonn und des Max-Reger-Instituts). Viele der im Notenprogramm verlegten Werke sind im verlagseigenen Label Carus auf CD erschienen. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf musikalischen Raritäten, zu denen bislang keine Einspielungen vorliegen. Unter den Interpreten und Ensembles finden sich z. B. Dresdner Kreuzchor, Freiburger Barockorchester, Kammerchor Stuttgart, Frieder Bernius und Hans-Christoph Rademann.

2009 hat der Verlag gemeinsam mit SWR2 das Liederprojekt, ein Benefizprojekt für das Singen mit Kindern, ins Leben gerufen.

Seit Bestehen des Verlages erhielt der Verlag für seine Notenausgaben und seine CD-Einspielungen viele wichtige Preise und Auszeichnungen: "Deutscher Musikeditionspreis", "Preis der deutschen Schallplattenkritik". Für die Veröffentlichung und Verbreitung der Werke Georg Philipp Telemanns erhält der Verlag 2009 den Georg-Philipp-Telemann-Preis.

Weblinks[Bearbeiten]