Caspar Othmayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caspar Othmayr
Ein Werk von Caspar Othmayr (in Frische teutsche Liedlein, S. 202)

Caspar Othmayr (* 12. März 1515 in Amberg; † 4. Februar 1553 in Nürnberg) war ein deutscher evangelischer Geistlicher, Theologe und Komponist.

Othmayr studierte in Heidelberg unter anderem bei Lorenz Lemlin und wurde Rektor der Klosterschule von Heilsbronn bei Ansbach. Ab 1548 war er Propst von St. Gumbertus in Ansbach, verlor die Stelle allerdings bald wegen theologischer Differenzen.

Othmayr gilt als einer der besten Meister des Liedsatzes um die Mitte des 16. Jahrhunderts. Die wichtigsten Werke schrieb er zwischen 1545 und 1550. 1546 erschien sein Trauergesang auf Luthers Tod Epitaphium Lutheri. Seine Werke finden sich in zahlreichen Sammlungen seiner Zeit, etwa in Georg Forsters Frischen teutschen Liedlein.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caspar Othmayr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Quellentexte – Quellen und Volltexte