Cassandra Steen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cassandra Steen 2011

Cassandra Steen (* 9. Februar 1980 in Ostfildern-Ruit) ist eine deutsche Pop- und R&B-Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Cassandra Steens Eltern trennten sich schon vor ihrer Geburt. Bei ihren Großeltern wuchs sie auf einem US-Armeestützpunkt bei Stuttgart zweisprachig auf, da innerhalb der Familie ausschließlich englisch gesprochen wurde. Sie besitzt neben der deutschen auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft.

Bekanntheit erlangte Cassandra Steen erstmals im Alter von 17 Jahren als Duettpartnerin von Freundeskreis auf dem Album Quadratur des Kreises. Zahlreiche Festival- und Open-Air-Auftritte mit der Band folgten, ehe sie 1998 von Booya Music als Solokünstlerin unter Vertrag genommen wurde. Zwei Jahre später wurde 3P-Labelchef Moses Pelham über ein Demo-Tape auf die Sängerin aufmerksam und schloss nach ersten gemeinsamen Aufnahmen im Studio einen Vertrag mit ihr ab.

Cassandra Steen, damals noch als Sängerin der deutschen Soulband Glashaus, 2005 beim Kölner Ringfest

Kurz nach Vertragsunterzeichnung machte sie sich als Leadsängerin des Trios Glashaus einen Namen. Aus der Zusammenarbeit mit Pelham und Martin Haas resultierte neben drei kommerziell erfolgreichen Alben 2003 auch eine Soloveröffentlichung unter dem Titel Seele mit Herz. Des Weiteren war sie als Background- und Chorusstimme Label-Kollegen wie Illmatic und Sabrina Setlur behilflich.

Seit 2003 ist Cassandra Steen auch außerhalb von 3P als Feature auf Neuerscheinungen von anderen Interpreten wie Azad, J-Luv, W4C, Melbeatz, Freundeskreis, Curse, Tone, Bushido und Xavier Naidoo zu hören. In Zusammenarbeit mit Bushido entstand 2005 die Singleauskopplung Hoffnung stirbt zuletzt.

Anfang 2009 veröffentlichte Cassandra Steen ein Soloalbum mit dem Titel Darum leben wir. Mit der ersten und gleichnamigen Singleauskopplung vertrat sie ihr Bundesland Baden-Württemberg beim Bundesvision Song Contest 2009 am 13. Februar in Potsdam und belegte den vierten Platz. Die Single Darum leben wir wurde am 30. Januar 2009 veröffentlicht. Im Sommer 2009 platzierte sich die gemeinsam mit Adel Tawil aufgenommene Single Stadt bis auf Platz 2 der Deutschen Charts und erlangte Platinstatus. Für die deutsche Fassung des Disney-Films Küss den Frosch synchronisierte sie die Titelrolle der Tiana und sang gemeinsam mit dem US-amerikanischen R'n'B-Sänger Ne-Yo den Song Never Knew I Needed. Dieser schaffte es auf Platz 64 der deutschen Single-Charts, in Portugal konnte der Titel Platz 15 erreichen.[1]

Am 29. April 2011 veröffentlichte sie mit Mir so nah ihr drittes Soloalbum. Für die erste Single-Auskopplung Gebt alles arbeitete sie erneut mit Adel Tawil zusammen. Am 5. August 2011 erschien die zweite Single-Auskopplung Tanz.

Bei der KiKA-Casting-Show Dein Song übernahm Cassandra Steen 2014 zum zweiten Mal eine Musikpatenschaft, nachdem sie bereits 2009 dabei war. Gemeinsam mit Vincent Ott sang sie im Finale am 4. April das Lied Shades & Shadows. Im Televoting verloren sie aber gegen DJ BoBo und dessen Schützling Pier Luca Abel.[2]

Engagement[Bearbeiten]

  • Cassandra Steen ist Botschafterin für die Tierrechtsorganisation PETA. Im Mai 2011 nahm sie an der Anti-Pelz-Kampagne Meine Stimme gegen Pelz teil.[3]
  • Seit November 2011 ist Cassandra Steen eine der deutschen Botschafterinnen der UN-Dekade Biologische Vielfalt.[4]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Cassandra Steen/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Position Anmerkung
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
2003 Seele mit Herz 59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. August 2003
2009 Darum leben wir 10
(36 Wo.)
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2009;
Verkäufe: + 100.000
2011 Mir so nah 5
(11 Wo.)
47
(1 Wo.)
44
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 2011
2014 Spiegelbild 42
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2014

Solo–Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Position Anmerkung
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
2003 Alles was du willst
Seele mit Herz
81
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2003;
(feat. Illmat!c)
2009 Darum leben wir
Darum leben wir
6
(13 Wo.)
48
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Januar 2009
Stadt
Darum leben wir
2
(37 Wo.)
3
(31 Wo.)
31
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2009;
Verkäufe: + 300.000 (feat. Adel Tawil)
Glaub ihnen kein Wort
Darum leben wir
49
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2009
2011 Gebt alles
Mir so nah
31
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2011
Tanz
Mir so nah
28
(5 Wo.)
30
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2011

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • ECHO Pop
    • 2011: „Künstlerin national“

Nominierungen[Bearbeiten]

  • Comet
    • 2008: „Bester Newcomer“
    • 2008: „Bester Song“, Gotta Go My Own Way
    • 2009: „Beste Künstlerin“
    • 2009: „Hit des Jahres“, Seasons Change
    • 2011: „Beste Künstlerin“
  • 1 Live Krone
    • 2008: „Bester Song“, Gotta Go My Own Way
    • 2009: „Beste Künstlerin“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Acharts Portuguese Charts
  2. Artikel zu Dein Song 2014, 9. April 2014, abgerufen am 10. April 2014.
  3. Cassandra Steen: Meine Stimme gegen Pelz. Peta.de, Mai 2011. Abgerufen am 17. August 2014.
  4. Liste der Botschafter auf den Seiten der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cassandra Steen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien