Cassia aldabrensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cassia aldabrensis
Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae)
Tribus: Cassieae (Cassieae)
Gattung: Kassien (Cassia)
Art: Cassia aldabrensis
Wissenschaftlicher Name
Cassia aldabrensis
Hemsl.

Cassia aldabrensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Kassien innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler. Sie ist auf der Aldabra-Gruppe endemisch.

Merkmale[Bearbeiten]

Cassia aldabrensis ist eine krautige Pflanze, die bis zu 30 cm hoch wächst. Sie hat rötlich-braune, drahtige Stängel und gefiederte Blätter mit vielen kleinen Fiedern, die bis zu 4 mm lang werden. Die gelben Blüten sind bis zu 1,2 cm breit und die haarigen, länglichen aufspringenden Schoten sind bis zu 3 cm lang.

Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Cassia aldabrensis kommt auf Assomption und auf allen Hauptinseln des Aldabra-Atolls, außer im westlichen Teil von Grand Terre, vor. Der Lebensraum sind Spalten in Kalksteinböden und Spitzkarren.

Status[Bearbeiten]

Cassia aldabrensis ist durch Guano- und Phosphatabbau bedroht. Die IUCN klassifiziert die Art in die Kategorie „gefährdet“ (vulnerable).

Literatur[Bearbeiten]

  • S.A. Robertson: Flowering Plants of Seychelles. Royal Botanic Gardens Kew (1 April 1989). ISBN 978-094-764-314-0:S. 50

Weblinks[Bearbeiten]