Castanet-le-Haut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castanet-le-Haut
Wappen von Castanet-le-Haut
Castanet-le-Haut (Frankreich)
Castanet-le-Haut
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Béziers
Kanton Saint-Gervais-sur-Mare
Gemeindeverband Montagne du Haut Languedoc.
Koordinaten 43° 40′ N, 2° 58′ O43.6680555555562.9716666666667452Koordinaten: 43° 40′ N, 2° 58′ O
Höhe 389–1.124 m
Fläche 27,55 km²
Einwohner 191 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km²
Postleitzahl 34610
INSEE-Code

Castanet-le-Haut

Castanet-le-Haut ist eine südfranzösische Gemeinde mit 191 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon.

Geografie[Bearbeiten]

Die Mare

Castanet-le-Haut liegt am Rand des Départements Hérault im Regionalen Naturpark Haut-Languedoc im Gebirgsmassiv der Monts de l’Espinouse direkt an den Départements Tarn und Aveyron, 73 Kilometer östlich von Montpellier und 41 Kilometer nordwestlich von Béziers, dem Sitz der Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissements. Nachbargemeinden von Castanet-le-Haut sind Arnac-sur-Dourdou im Norden, Saint-Geniès-de-Varensal im Osten, Rosis im Südosten und Cambon-et-Salvergues im Südwesten. Das zu 50 Prozent bewaldete Gemeindegebiet[1] umfasst 2755 Hektar, die mittlere Höhe beträgt 757 Meter über dem Meeresspiegel, die Mairie steht auf einer Höhe von 452 Metern. Die Mare entspringt auf dem Gemeindegebiet. Der Weiler Fagairolles gehört zur Gemeinde. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Haut-Languedoc.

Castanet-le-Haut ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[2]

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
264 222 188 164 148 167 186

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche Saint-Amand de Mounis

Die Gemeinde gehört zur römisch-katholischen Pfarrei Notre Dame des Lumières des Bistums Montpellier. Es finden Gottesdienste in den Kirchen Saint-Amand de Mounis und Saint-Eutrope statt.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Pfarrhaus von Saint-Amand de Mounis und ehemalige Schule

Im Jahr 2009 waren 36 Prozent der Erwerbstätigen in der Gemeinde beschäftigt, die anderen waren Pendler. 11,9 Prozent der Arbeitnehmer waren arbeitslos.[4] Ein wichtiger Erwerbszweig ist der Tourismus, es gibt einen Landgasthof, Fremdenzimmer, Gîtes und ein Tabakgeschäft und eine Tankstelle. Außerdem verfügt die Gemeinde über einen Tennisplatz, ein Basketballfeld und eine Pétanquebahn.[1]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Pélardon und Roquefort sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Geflügel (Volailles du Languedoc) und Weine der Bezeichnung Pays d’Oc.

Der nächste Bahnhof steht in der etwa 16 Kilometer entfernten Ortschaft Bédarieux. Der nächste Flughafen ist der 17 Kilometer entfernte Flughafen Castres-Mazamet.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castanet-le-Haut – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Castanet Le Haut. Office de Tourisme de la Salvetat-sur-Agout, abgerufen am 19. November 2012 (französisch).
  2. a b Le village de Castanet-le-Haut. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 19. November 2012 (französisch).
  3. Paroisse Notre Dame des Lumières. Diocèse Montpellier, abgerufen am 19. November 2012 (französisch).
  4. Commune : Castanet-le-Haut (34055). Thème : Tous les thèmes. In: Insee.fr. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 19. November 2012 (französisch).