Castellalto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castellalto
Wappen
Castellalto (Italien)
Castellalto
Staat: Italien
Region: Abruzzen
Provinz: Teramo (TE)
Koordinaten: 42° 41′ N, 13° 49′ O42.67711666666713.817816666667492Koordinaten: 42° 40′ 38″ N, 13° 49′ 4″ O
Höhe: 492 m s.l.m.
Fläche: 33 km²
Einwohner: 7.457 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 226 Einw./km²
Postleitzahl: 64020
Vorwahl: 0861
ISTAT-Nummer: 067011
Volksbezeichnung: castellaltesi
Schutzpatron: San Giovanni Evangelista (27. Dezember)
Website: Castellalto

Castellalto ist eine Gemeinde mit 7457 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) und liegt in der Nähe von Canzano und Notaresco in der italienischen Provinz Teramo. Die Ortschaft ist Mitglied der Comunità Montana del Vomano, Fino e Piomba.

Geografie[Bearbeiten]

Zu den Ortsteilen (Fraktionen) zählen Campogrande, Casemolino, Castelbasso, Castelnuovo Vomano, Feudo, Guzzano, Mulano, Petriccione, Pianvilla, Santa Lucia und Villa Torre.

Die Nachbargemeinden sind: Bellante, Canzano, Cellino Attanasio, Cermignano, Mosciano Sant'Angelo, Notaresco und Teramo.

Die Gemeinde liegt rund 15 km vom Hauptort der Provinz, der Stadt Teramo und 18 km von der Adriaküste entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde war während der Bronzezeit von den Sabinern bewohnt. Es wurden bei Ausgrabungen Bronzefiguren und Ornamente aus vorrömischer Zeit gefunden. Während der Bronzezeit wurde die Siedlung von den Römern in Besitz genommen und wirtschaftlich sowie kulturell geprägt. Aus jener Zeit wurden auch Brüchstücke von Dachziegeln, Fliesen und Vasen geborgen. Während der römischen Besetzung entstanden zudem zahlreiche Villen in der Gegend.

Im Mittelalter entstanden die ersten Kirchen in Castellalto, die Chiesa romanica di San Pietro in der Fraktion Castelbasso, die Chiesa di Santa Maria degli Angeli und Chiesa di San Giovanni Evangelista in Castellalto. In jener Zeit entstand auch die Burg Castrum Vetus Trasmundi und eine Benediktinerabtei. Im 18. Jahrhundert stand die Gemeinde als Besitztum des Königreich Neapel unter deren Herrschaft.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

In der Umgebung der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC-Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Gemellaggio Castellalto - San Esteban (Cile)