Castellammare del Golfo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castellammare del Golfo
Wappen
Castellammare del Golfo (Italien)
Castellammare del Golfo
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Trapani (TP)
Lokale Bezeichnung: Casteddammari
Koordinaten: 38° 2′ N, 12° 53′ O38.03333333333312.88333333333326Koordinaten: 38° 2′ 0″ N, 12° 53′ 0″ O
Höhe: 26 m s.l.m.
Fläche: 127 km²
Einwohner: 14.809 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 117 Einw./km²
Stadtviertel Balata di Baida, Scopello, Guida Loca, Fraginesi, Lu Baruni
Angrenzende Gemeinden Alcamo, Buseto Palizzolo, Calatafimi-Segesta, Custonaci, San Vito Lo Capo
Postleitzahl: 91014 Capoluogo e Scopello, 91010 Balata di Baida
Vorwahl: 0924
ISTAT-Nummer: 081005
Volksbezeichnung: Castellammaresi
Schutzpatron: Maria Santissima del soccorso
Website: Castellammare del Golfo
Blick auf Hafen, Kastell und Stadt
Kastell aus dem 14. Jahrhundert
Castellammare del Golfo vom Hafen aus gesehen

Castellammare del Golfo ist eine Gemeinde in der Provinz Trapani in der Region Sizilien in Italien mit 14.809 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 40 km östlich von Trapani und 67 km westlich von Palermo am Tyrrhenischen Meer am gleichnamigen Golf. Der Ort bedeckt eine Fläche von 127 km². Die Einwohner leben von der Landwirtschaft, der Möbelindustrie, der Marmorverarbeitung und vom Tourismus. Die Gemeinde ist Mitglied der Regione Agraria n. 2 - Colline litorale di Erice und des Patto Territoriale Golfo di Castellammare; wegen der Terme Segestane gilt sie auch als Thermalort.

Die Ortsteile sind Balata di Baida, Castello Inici, Dagala Secca, Fraginesi und Scopello.

Die Nachbargemeinden sind Alcamo, Buseto Palizzolo, Calatafimi Segesta, Custonaci und San Vito lo Capo.

Castellammare del Golfo liegt an der SS 187 und an der Bahnstrecke Palermo–Trapani. Die Fahrzeit nach Trapani beträgt ca. 1 Stunde. Die Fahrzeit nach Palermo beträgt ca. 1,5 Stunde. Die nahe gelegene A29 kann über eine eigene Zufahrtsstraße zur Anschlussstelle Castellammare del Golfo erreicht werden.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Antike war der Ort Hafen für Erice und für Segesta, eine der wichtigsten Städte der Elymer. Die Araber entwickelten die Stadt weiter und bauten ein Kastell mit trapezförmigem Grundriss, das nur über eine abnehmbare Holzbrücke erreicht werden konnte. al-Idrisi, der Geograph Rogers II. beschreibt Al Madarig so genau, dass es mit der heutigen Anlage identifiziert werden kann, obwohl keine erkennbaren Bauteile auf die arabische oder normannische Zeit zurückgeführt werden können.[2] Es wurde durch Friedrich II. von Sizilien zu Beginn des 14. Jahrhunderts zunächst zerstört und dann wieder aufgebaut. Weitere Umgestaltungen erfolgten im 16. Jahrhundert.

Wirtschaftlichen Aufschwung brachte der Thunfischfang. Im Ortsteil Scopello befindet sich noch eine Tonnara, eine ehemalige Thunfischfangstelle.

Der Krieg von Castellammare, ein blutiger Machtkampf innerhalb der Mafia in New York City um 1930, bezieht seinen Namen von dem Ort, da einige der Kontrahenten aus Castellammare del Golfo und dessen Umland stammten.

Bauwerke und Stadtbild[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche Maria Santissima del Soccorso aus dem 17. und 18. Jahrhundert
  • Kastell aus dem 14. Jahrhundert, heute Sitz des Polo museale “La Memoria del Mediterraneo” mit den Abteilungen Museo dell’Acqua e dei Mulini (Museum für Wasser und Mühlen), Museo delle Attività Produttive (Fondazione “Annalisa Buccellato”) (Gewerbemuseum), Museo Archeologico und Museo delle Attività Marinare (vor allem der Thunfischerei gewidmet)
  • Scopello, das Touristenzentrum von Castellammare del Golfo

Umgebung[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Filme, gedreht in Castellammare del Golfo[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Ferdinando Maurici: Castelli medievali in Sicilia. Dai bizantini ai normanni (= La Pietra vissuta. Bd. 5). Sellerio, Palermo 1992, S. 278. Die Deutung des arabischen Namens ist strittig

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castellammare del Golfo – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien