Castellers de Vilafranca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erste torre de nou amb folre carregada der Geschichte, Castellers de Vilafranca
Erste tres de deu amb folre i manilles carregat der Castellers de Vilafranca
Erste quatre de nou sense folre carregat der Castellers de Vilafranca
Der erste pilar de vuit amb folre i manilles (Achtstöckige Säule mit einem Casteller pro Etage, mit Stützring um zweite Etage und einem etwas kleineren Stützring um dritte Etage) des XX. Jahrhunderts, , Castellers de Vilafranca

Die Castellers de Vilafranca sind eine katalanische kulturelle und sportliche Institution, deren erstes Ziel der Bau von Castells ist. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein, der als Verein von öffentlichem Interesse betrachtet wird. Der Verein wurde im Jahr 1948 gegründet, anhand der großen Vorliebe, Tradition und Verwurzelung der Castells in Vilafranca del Penedès, die sich auf Zeiten des Ball de Valencians (XVIII. Jahrhundert) zurückführt, Vorstufe der heutigen Castells.

Derzeit hat der Verein mehr als vierhundert Castellers (Mitglied der/die am Bau der Castells teilnimmt), aller Altersstufen, in freier und freiwilliger Form und ohne jedwede soziale, politische, kulturelle oder religiöse Unterscheidungen. Allen verbindet die gleiche Vorliebe zum Bau der Castells, die demokratischen Werte, die Kooperation und Teamarbeit, der konstante Überwindungsgeist, und der Ehrgeiz, weiter Spitzenführer im Bau der Castells zu sein. Der Sitz der Castellers de Vilafranca ist Cal Figarot, Casa Via Raventós, Gebäude das im Jahr 1983 erworben wurde.

Die Castellers de Vilafranca sind eine der wichtigsten und einflussreichsten Vereinigungen in Vilafranca del Penedès, und haben das katalanische Land und dessen Kultur häufig im Ausland vertreten. Mehr als fünfhundert Mitglieder unterstützen die Vereinigung, sowie auch verschiedene öffentliche und private Anstalten. Ferner der Vorführungen der Castells während der Saison, hauptsächlich von April bis November, veranstaltet der Verein auch andere kulturelle, sportliche, pädagogische, soziale und gastronomische Aktivitäten, mit offener Teilnahme. Dessen Beitrag während 60 Jahren zur katalanischen volkstümlichen und Vereins-Kultur ist von der Gemeinde Vilafranca del Penedès mit der Verleihung der Medalla de la Vila (Stadtmedaille) anerkannt worden und auf Landesebene von der Generalität de Catalunya (Landesregierung) der Creu de Sant Jordi (Sankt. Georg’s Kreuz).

Geschichte[Bearbeiten]

First cinc de nou amb folre descarregat of Castellers de Vilafranca
Quatre de nou amb folre i l'agulla (1/2), Castellers de Vilafranca
Quatre de nou amb folre i l'agulla (2/2), Castellers de Vilafranca
First torre de nou amb folre i manilles descarregada of Castellers de Vilafranca

Die colla (Verein) Castellers de Vilafranca wurde im September 1948 von Oriol Rossell gegründet, er war der erste cap de colla (Leiter der Gruppe). Die Anfänge bedeuteten sich mit dem Bau der ersten siebenstöckigen Castells und mit den engen Beziehungen zu anderen derzeitigen colles. Während dieser Jahre waren cap de colla (Leiter der Gruppe) Oriol Rossell (1948–1952) und Ramon Sala (1953–1955) und die Farbe der Hemden war erst Rosa und später Rot.

1956 war die colla wegen internen Verstimmungen praktisch inaktiv. 1957 wurde eine Reorganisation vorgenommen und die grüne Farbe für die Hemde bestimmt. Zwischen 1957 und 1968 wurden siebenstöckige Castells gebaut und der wichtigste Erfolg war der cinc de set (sieben Etagen mit fünf Castellers pro Etage). Von 1969 bis 1974, hat die colla einen großen qualitativen Sprung gemacht und es wurden die torre de set (Siebenstöckiger Turm mit zwei Castellers pro Etage) und die ersten achtstöckigen Castells gebaut: der quatre de vuit (acht Etagen mit vier Castellers pro Etage), der tres de vuit (acht Etagen mit drei Castellers pro Etage), der pilar de sis (Sechsstöckige Säule mit einem Casteller pro Etage) und die torre de vuit amb folre (Achtstöckiger Turm mit zwei Castellers pro Etage, und Stützring um zweite Etage). 1972 wurde das Castellswettbewerb in Tarragona gewonnen. Diese Jahre waren Cap de Colla (Leiter der Gruppe) Josep Pedrol (1957–1959), Carles Domènech (1960–1961), Joan Bolet (1962–1963), Gabi Martínez (1964–1969), Lluís Giménez (1970–1973) und erneut Gabi Martínez, (1974).

1975 hat die Colla eine interne komplette strukturelle Umwandlung vorgenommen: die bisherige fast exklusive Leitung des Cap de Colla (Leiter der Gruppe) wurde durch ein technisches Kammermitgliedschaftsteam ersetzt. 1981 ist wieder ein Jahr in dem interne Änderungen vorgenommen werden: es wurde entschieden, dass die Castellers nicht individuell ausgezahlt werden. Dieses hat eine Spaltung der Gruppe verursacht. Zwischen 1975 und 1982 hat die Colla die achtstöckigen Castells beibehalten können, doch mit ziemlich vielen Schwierigkeiten. 1983 und 1984 waren Jahre des Wiederaufstiegs und Konsolidierung der basischen achtstöckigen Castells, aber der definitive Wandel fand 1985 statt, mit dem ersten Abbau des cinc de vuit (acht Etagen mit fünf Castellers pro Etage). Dieses öffnete den Weg zu neunstöckigen Castells folrats (zweite Etage mit einer Gruppe umringt gestützt): 1987 hat die colla die ersten tres i quatre de nou amb folre (neunstöckige Castells mit drei bzw. vier Castellers pro Etage und Stützringing um zweite Etage) aufgebaut, und 1987 hat die Colla die ersten Dreier abgebaut und 1990 den Vierer. Von 1975 bis 1994 war der Cap de Colla (Leiter der Gruppe) Carles Domènech.

Zwischen 1995 und 2004 fällt die Colla in eine Erfolgsspirale. Diese Jahre erzielen sie die höchsten Objektive: Bau und Abbau der torre de nou amb folre i manilles (neunstöckiger Turm mit 2 Castellers pro Etage, mit Stützring um zweite Etage und einem etwas kleineren Stützring um dritte Etage), der pilar de set amb folre (Siebenstöckige Säule mit einem Casteller pro Etage und Stützring um zweite Etage), der pilar de vuit amb folre i manilles (Achtstöckige Säule mit einem Casteller pro Etage, mit Stützring um zweite Etage und einem etwas kleineren Stützring um dritte Etage) (der erste des XX. Jahrhunderts) der quatre de vuit amb l’agulla (Acht Etagen mit vier Castellers pro Etage, und innerhalb eine Säule mit einem Casteller pro Etage) (der erste des XX. Jahrhunderts), der quatre de nou amb folre i l’agulla (neun Etagen mit vier Castellers pro Etage und Stützring um zweite Etage , und innerhalb eine Säule mit einem Casteller pro Etage) (zum ersten Mal in der Geschichte der Castellers), der cinc de nou amb folre (Neun Etagen mit fünf Castellers pro Etage und Stützring um zweite Etage) und der tres i quatre de nou amb folre simultanis (gleichzeitig zwei neunstöckige Castells mit drei bzw. vier Castellers pro Etage und Stützring um zweite Etage) (zum ersten Mal in der Geschichte der Castellers), und der Aufbau de Torre de vuit (Achtstöckiger Turm mit zwei Castellers pro Etage) (der erste des XX. Jahrhunderts), der quatre de nou (Neun Etagen mit vier Castellers pro Etage) und der tres de deu amb folre i manilles (Zehn Etagen mit drei Castellers pro Etage, mit Stützring um zweite Etage und einem etwas kleineren Stützring um dritte Etage) (zum ersten Mal in der Geschichte der Castellers). Zudem muss auch erwähnt werden, dass die Colla der Gewinner des Castells-Wettbewerbs in Tarragona der Jahre 1996, 1998, 2002 und 2004 war. Im Jahr 2005 erzielt die Colla den Aufbau der torre de 9 amb folre (Neunsteckiger Turm mit zwei Castellers pro Etage und Stützring um zweite Etage), was als das schwierigste bis heute aufgebaute Castell angesehen wird.

Francesc Moreno "Melilla" war Cap de Colla (Leiter der Gruppe) von 1995 bis 2003 und Lluís Esclassans von 2004 bis 2007. David Miret wurde im Dezember 2007 als neuer Cap de Colla gewählt.

Erlangte Castells[Bearbeiten]

Im Laufe der Geschichte haben die Castellers de Vilafranca die große Mehrheit der vorgeführten Castells erlangt. Nachstehend, die Auflistung der Castells die die Colla erlangt hat, mit dem ersten Auf- bzw. Auf- und Abbau Datum.

Castell Auf- und abgebaut Aufgebaut, eingestürzt
Torre de nou amb folre 30. Aug. 2005**
Tres de deu amb folre i manilles 15. Nov. 1998**
Quatre de nou amb folre i tres de nou amb folre simultanis 31. Aug. 2001**
Torre de vuit 01. Nov. 1999*
Quatre de nou 01. Nov. 2002
Quatre de nou amb folre i agulla 01. Nov. 1996** 01. Nov. 1995**
Cinc de nou amb folre 01. Nov. 1997 30. Aug. 1997
Pilar de vuit amb folre i manilles 28. Sep. 1997* 31. Aug. 1995*
Torre de nou amb folre i manilles 30. Aug. 1995
Torre de nou amb folre i manilles 30. Aug. 1995
Tres de nou amb folre 30. Aug. 1989 31. Aug. 1987
Quatre de nou amb folre 01. Nov. 1990 01. Nov. 1987
Quatre de vuit amb l'agulla 08. Okt. 1995*
Cinc de vuit 30. Aug. 1985
Torre de vuit amb folre i pilar de set amb folre simultanis 31. Aug. 2006**
Pilar de set amb folre 01. Okt. 1995 14. Mai  1995
Tres de vuit amb agulla 29.  2006**
Dos pilars de sis simultanis (un de carregat) 31. Aug. 2001**
Torre de vuit amb folre 17. Nov. 1974 12. Okt. 1973
Tres de vuit 30. Aug. 1974 01. Okt. 1972
Pilar de sis 30. Aug. 1972 19. Dez. 1971
Quatre de vuit 30. Aug. 1971 12. Okt. 1969
Nou de set 11. Dez. 1988
Torre de set 24. Aug. 1969
Tres de set aixecat per sota 25. Nov. 1973
Sis de set 21. Jan. 1997
Cinc de set amb agulla 19. Apr. 2008**
Cinc de set 26. Sep. 1965 30. Aug. 1965
Tres de set amb l'agulla 10. Aug. 1996**
Quatre de set amb l'agulla 05. Aug. 1954 31. Aug. 1953
Tres de set 31. Aug. 1949
Quatre de set 31. Aug. 1949
Torre de sis 16. Juni 1949
Pilar de cinc 14. Sep. 1948

*: Erster des 20. Jahrhunderts
**: Erster der Castells Geschichte

Organisation[Bearbeiten]

Foto der Colla

Im Rahmen der Generalorganisation der Colla, ist die Leitung in zwei große Bereiche aufgeteilt worden: Technischer Bereich (Technisches Team oder einfach die Technik) und Verwaltungsbereich (Vorstand) Das Technische Team umfasst alle mit dem Bau der Castells bezogenen Angelegenheiten. Für diesen Bereich ist der Cap de Colla (Leiter der Gruppe) verantwortlich. Das Leitungsteam besteht auch vom Sotscap de Colla (stellvertretender Leiter der Gruppe) und zwei Technische Berater. Von diesem Kern hängen drei Verantwortungsbereiche ab: das Kinderteam, das verantwortliche Team für Unterbau und erster und zweiter Stützring und das Medizinisches und Sportliches Team. Jeder dieser Bereiche ist jeweils für Logistik, Technische Information und Physisches Training verantwortlich. Der Vorstand, seinerseits, befasst sich mit der Verwaltung.. Dessen erste Verantwortung ist die Instandhaltung des Guthabens und die Öffentliche Vertretung der Colla. Die Führung entspricht dem Präsidenten. Von ihm hängen der Sekretär und fünf Vize-Präsidenten ab, die fünf thematische Bereiche leiten: Sozial-, Wirtschafts-, Institutions-, Ausstattungs- und Marketing und Media-Gebiete. Der Colla gehören auch drei Beratungsräte an: Internationale Beziehungen, Rechtsberatung und Weiserrat.

Derzeitiges Organigramm[Bearbeiten]

Only tres and quatre de 9 amb folre descarregats simultanously in history, Castellers de Vilafranca

Technische Leitung[Bearbeiten]

  • Cap de colla (Leiter der Gruppe): David Miret i Rovira
  • Sotscap de colla (stellvertr. Leiter der Gruppe): Toni Bach i Lleal
  • Technische Berater : Jordi Colomera i Salla, Joan Badell i Roses

Vorstand[Bearbeiten]

  • Präsident: Miquel Ferret i Miralles
  • Sekretär : Joan Vendrell i Olivella
  • Vize-Präsident Sozialbereich: Àlex Sánchez-Granados
  • Vize-Präsident Wirtschaftsbereich: Miquel Ropero i Ventosa
  • Vize-Präsident Institutionsbereich: Xavier Escribà i Vivó
  • Vize-Präsident Ausstattungsbereich: Joan Mestres i Arnan
  • Vize-Präsident Bereich Marketing und Media: Francesc Bou i Pijoan

Beratungsräte[Bearbeiten]

  • Internationale Beziehungen
  • Rechtsberatung
  • Weiserrat

Cal Figarot, Gesellschaftssitz[Bearbeiten]

Ansicht Innenhof Cal Figarot, Sitz der Castellers de Vilafranca

Der Hauptsitz der Castellers de Vilafranca ist Cal Figarot, Casa Via Raventós, Es wurde im Jahr 1983 erworben. Es handelt sich um ein neu-gotisches Gebäude, das 1888 gebaut und vom Architekten August Font i Carreres entworfen wurde. In Vilafranca wurden zum ersten Mal mittelalterliche Elemente in einem privaten Gebäude eingefügt. In diesem Gebäude zeichnen sich vor allem die Balkons, die Eingangshalle, die Haupttreppe, einige Säle und vor allem der Innengarten, neuralgischer Kern des sozialem Sitzes, aus. 1998 hat die Colla ein angrenzendes 600 m² Lokal, eine Kellerei dazuerworben. Nach den entsprechenden Umbauten, wurde damit der Innenhof erweitert. Die Colla verfügt auch über andere Räume, wie Turnhalle, Sekrätariat, verschiedene multifunktionale Räume und das Kaffee-Restaurant.

Die Castellers de Vilafranca in der Welt – Internationale Anwesenheit[Bearbeiten]

Quatre de vuit (Acht Etagen mit vier Castellers pro Etage) in Santiago de Xile, Castellers de Vilafranca
Quatre de vuit (Acht Etagen mit vier Castellers pro Etage) im Vatikan, Castellers de Vilafranca

Die Castellers de Vilafranca ist eine der Colles mit mehr internationaler Projektion. Sie sind aufgetreten:

  • in dem von der Zeitung L'Humanité organisierten Festival in París (1973).
  • Katalanische zwei Wochen in Genf (1978).
  • in Italien (1978), mit Auftritten in Alguer und in Sässer (Sardinien).
  • in Portugal (1982), mit Castells-Bauten in Lisboa, Sintra, Estoril, Coimbra und Porto.
  • in Italien (1984), mit Vorführungen in Pisa, Siena, Rom, Vatikan und Florenz.
  • in Besiers, Frankreich (1987).
  • in Italien (1988), anhand der Veranstaltungen des Katalonien-Millenniums, und Auftritten in Pisa, Vatikan und Rom.
  • im Baskenland (1990) mit Auftritten in Bergara, Antzuola, Zumarraga und Urretxo.
  • in Italien (1990), dieses Mal im Norden: Feltre (al palio), Niccia i Melere (Ortschaften der Gemeinde Trichiana) und Venedig.
  • Erneut in Frankreich (1991), mit Auftritten in Toulouse, aufgrund der Internationalen Versammlung der Sardana (katalanischer Volkstanz) in Carcassonne.
  • in Luxemburg und Deutschland (1991), mit Vorführungen in Luxemburg (Hauptstadt), Moers, Wolfenbüttel, Hannover, Berlin und Frankfurt.
  • In der Weltausstellung in Sevilla (1992) anhand des Catalunya-Tages.
  • in Santiago de Compostel•la (1993), anhand der Veranstaltungen des Xacobeo'93.
  • Im gleichen Jahr, fünf Länder-Tornnée: Frankreich (Marseille), Itàlia (Lecco, Melzo, Bergam), Slowenien (Ljubljana, Postojna, Otočec, Novo mesto, Črnomelj), Österreich (Klagenfurt) und Monaco (Montecarlo).
  • erneut in Frankreich im gleichen Jahr, mit Auftritten in París und in Poix de Picardie.
  • in Italien (1994) zum fünften Mal (Venedig, Mestre) anhand des berühmten Venezianischem Karneval.
  • in Frankreich (Villeurbanne, Lyon) im gleichen Jahr.
  • in Holland und in Belgien (1994), mit Auftritte in Amsterdam, Enschede, Aalten, Almelo, Emmen und Brüssel.
  • erneut im Baskenland (1995) mit Auftritt in Tudela.
  • in Dänemark (1996), in Copenhaguen und in Holte.
  • Im gleichen Jahr, in Frankreich (Metz), Holland (Maastricht) und in Belgien (Bree).
  • in Sobradiel (1999), Aragón.
  • in Bühl (Deutschland), “Schwesterstadt” von Vilafranca del Penedès (2002).
  • in Salamanca (2002).
  • wieder in Frankreich (2004), mit Auftritten in Dunkerque.
  • im Baskenland (2005), mit Auftritten in Donostia und Elorrio.
  • in Frankreich (2006), mit Auftritt in Steenvoorde.
  • erneut in Aragón (2006), während der Feste von Binéfar.
  • 2007 Auftritt in Deutschland, im Rahmen der Frankfurter Buchmesse.
  • im Januar 2008 Auftritte in Chile, der erste Auftritt einer katalanischen Castellers Colla auf der Südhalbkugel.
  • Die Castellers de Vilafranca haben auch an der Eröffnungsfeier der XXV. Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona teilgenommen, zweifellos die meistgesehene Castellers Vorführung rund um die Welt.
  • Die Colla hat auch an der Weltvorstellung des Romans von Noah Gordon "El Celler" (Die Kellerei) teilgenommen, die in Vilafranca del Penedès (2007) stattfand.

Die Castellers de Vilafranca haben auch zur Diffusion des Castellers-Faktums im Bereich der Països Catalans (Katalanische Länder) beigetragen:

Auftritte in Nord-Katalonien und Occitanien (Süd-Frankreich): sechs Mal in Perpignan (1970, 1977, 1982 [anhand der Feste der Union Sportive Arlequins de Perpignan USAP], 1989 [Fête des Mules], und 1997 und 1998), in Toluges (1970), im Rahmen der Friedens- und Stillstandsfeste, und in Cotlliure (1984), in Banyuls de la Marenda (1986), drei Mal in Vilafranca de Conflent (1985, 1988 i 1989),ein Mal im Kloster Sant Miquel de Cuixà (1985), ein Mal in Prada de Conflent [in der Katalanischen Sommer-Universität] (1988) und ein Mal in Baó, im Rahmen der Ersten Versammlung der Katalanität in Nord-Katalonien (2002).

  • Vier Vorstellungen im Principat d’Andorra: in Encamp (1971), Andorra la Vella und Sant Julià de Lòria (1976) [eine der Veranstaltungen des Kongresses der Katalanischen Kultur], in Les Escaldes, erneut in der Hauptstadt von Les Valls (1983) und auch wieder in Les Escaldes (1985).
  • Zwei Tournees im Valencianischem Land: die erste in der Region Ribera del Xúquer (1979), mit Auftritten in Carcaixent, das Kloster d'Aigües Vives, Sueca, Cullera und Algemesí, zudem der Aufbau eines pilar de cinc (fünfstöckige Säule) vor dem Haus vom Sänger und Komponist Raimon, in Xàtiva; die zweite (1981) mit Auftritten in Alcoi, Benidorm und Alacant. Später Vorführungen in Carcaixent (1985), in Algemesí (1993 i 2000), Castelló (2000) [13s. Sprachenfest], Olleria und Benicarló (während des Nationalfestes vom Valencianischen Land).
  • Vorführung in Palma de Mallorca (1980) und in Manacor (2001).
  • Die oben erwähnte in l'Alguer (1978).

Teilnahme am Castells-Wettbewerb in Tarragona[Bearbeiten]

Die Castellers de Vilafranca haben den Concurs de castells de Tarragona sieben Mal gewonnen:

  • VII Castells-Wettbewerb in Tarragona, 1972
  • VII Castells-Wettbewerb in Tarragona, 1996
  • XVII Castells-Wettbewerb in Tarragona, 1998
  • XIX Castells-Wettbewerb in Tarragona , 2002
  • XX Castells-Wettbewerb in Tarragona , 2004
  • XXI Castells-Wettbewerb in Tarragona , 2006
  • XXII Castells-Wettbewerb in Tarragona , 2008

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castellers de Vilafranca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien