Castelnaudary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castelnaudary
Wappen von Castelnaudary
Castelnaudary (Frankreich)
Castelnaudary
Region Languedoc-Roussillon
Département Aude
Arrondissement Carcassonne
Kanton Hauptort von 2 Kantonen
Gemeindeverband Castelnaudary Lauragais Audois.
Koordinaten 43° 19′ N, 1° 57′ O43.3183333333331.9538888888889179Koordinaten: 43° 19′ N, 1° 57′ O
Höhe 145–215 m
Fläche 47,72 km²
Einwohner 11.876 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 249 Einw./km²
Postleitzahl 11400
INSEE-Code
Website www.ville-castelnaudary.fr

Bassin des Canal du Midi in Castelnaudary

Castelnaudary (okzitanisch: Castèlnau d'Ari) ist eine französische Gemeinde mit 11.876 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aude in der Region Languedoc-Roussillon. Sie gehörte zur früheren französischen Provinz Lauragais, dem Zentrum der Katharer. Die Einwohner nennen sich Chauriens oder Castelnaudariens.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt auf einer mittleren Höhe von 165 Metern über Normalnull und wird vom Canal du Midi durchquert. Früher befand sich hier eine große Schiffswerft mit Trockendock.

Geschichte[Bearbeiten]

Während des Albigenserkreuzzugs wurde Simon IV. de Montfort 1211 in Castelnaudary von den Grafen von Toulouse und Foix belagert.

Seit 1977 ist das 4. Regiment der Fremdenlegion, das 4ème Régiment Etranger (4e RE), in Castelnaudary stationiert (bis 1980: Régiment d'Instruction de la Légion Etrangère (RILE)). Dort finden die Grundausbildung aller neuen Legionäre sowie diverse Weiterbildungen (z.B. Unteroffizierslehrgänge) statt. Es handelt sich um ein reines Ausbildungsregiment.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Mitteilung zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castelnaudary – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien