Castillo de Chinchilla de Montearagón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg von Chinchilla de Montearagón
Hauptzugang zur Burg

Das Castillo de Chinchilla de Montearagón ist eine Burg in Chinchilla de Montearagón, einer Gemeinde rund 280 Kilometer südöstlich von Madrid in der Provinz Albacete der Autonomen Region Castilla-La Mancha (Spanien), die im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Die Burg auf einem steilen Felsen über dem Ort ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits zur Zeit der Mauren stand auf dem weithin sichtbaren Felsen eine Burg. Nach der Rückeroberung wurde sie 1449 von Juan Pacheco, Marqués de Villena, gekauft und in der Folgezeit umgebaut. Cesare Borgia war einige Zeit (vermutlich 1504/05) als Gefangener auf der Burg, die mehrere Jahrhunderte lang als Gefängnis diente.

Heute sind noch Reste des Festungswalls und der im 19. Jahrhundert umgebaute Hauptturm sowie die Tore Diablos und Tiradores zu sehen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castillo de Chinchilla de Montearagón – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.918894-1.728525Koordinaten: 38° 55′ 8″ N, 1° 43′ 43″ W