Castle Combe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castle Combe
Castle Combe (England)
Castle Combe
Castle Combe

51.49463-2.21971Koordinaten: 51° 30′ N, 2° 13′ W

Basisdaten
Landesteil England
Verwaltung

Castle Combe ist ein kleines Dorf in der englischen Grafschaft Wiltshire mit ca. 350 Einwohnern, das als Touristenziel sehr beliebt ist.

Geschichte und Sehenswertes[Bearbeiten]

In seiner heutigen Form entstand Castle Combe im 14. Jahrhundert um den Marktplatz mit dem Brunnen. Die St. Andrew’s Kirche aus dem 12. Jahrhundert ist im Originalzustand erhalten geblieben. Lediglich die Glocke wurde im 15. Jahrhundert erneuert/vergrößert.

Ursprünglich entstand Castle Combe als Festung der Römer. Dazu kam später dann eine Siedlung, die wohl nie aufgegeben wurde. Denn selbst die Normannen nutzten die geografisch günstige Lage, um eine Burg zu errichten. Diese ist heute allerdings nur als Ruine erhalten.

Im Mittelalter war Castle Combe ein bedeutender Standort für die Wollproduktion. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man in einem der kleinen Cottages ein Wollmuseum, auch bekannt unter der Bezeichnung „Weaver’s House“, findet.

Castle Combe als Filmkulisse[Bearbeiten]

In den vergangenen Jahren war der kleine Ort Drehort einiger Filme u.a. „Doktor Doolittle“ (Erstverfilmung 1966), der erste Teil des Harry-Potter-Films und der Fantasyfilm „Stardust“ (2007) wurden teilweise in Castle Combe gedreht. Einige Szenen von Steven Spielbergs 2012 für 6 Oscars nominierten Film „Gefährten“ wurden hier gedreht.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]