Castle Howard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castle Howard
Aufriss des Schlosses aus Colen Campbell's Vitruvius Britannicus

Der Herrensitz Castle Howard (Bauentwurf ab 1699, Hauptarbeiten abgeschlossen 1712, Westflügel 1759 beendet) liegt etwa 40 km nördlich der Stadt York und wird heute oft als das erste wirklich barocke Gebäude bezeichnet, das in England entstand. Es gilt gleichzeitig als das Gebäude, dessen Stil noch am ehesten dem Barock des europäischen Festlands gleicht. Der Architekt des Gebäudes war der damals noch völlig unerfahrene John Vanbrugh, die Bauleitung erfolgte weitgehend durch Nicholas Hawksmoor, einen ehemaligen Mitarbeiter Christopher Wrens.

Castle Howard war ein Gebäude, dem zum Entstehungszeitpunkt kein zweites in England glich. Die Fassaden und Dächer, die mit Säulen, Statuen und fließenden Ornamenten dekoriert waren, ließen dieses Barockgebäude in England zu einem sofortigen Erfolg werden, dem viele vergleichbare Bauten folgten. Bereits 1709 konnten die meisten Teile von Castle Howard bezogen werden; die abschließenden Arbeiten zogen sich jedoch durch Vanbrughs gesamtes Leben. Hier befindet sich auch Vanbrughs letzte Arbeit, der Tempel der Winde. Die Arbeiten am Westflügel wurden erst nach Vanbrughs Tod abgeschlossen.

Castle Howard gehört heute dem Konsortium Treasure Houses of England an.

Castle Howard als Filmdrehort[Bearbeiten]

Castle Howard war Drehort des Spielfilmes Barry Lyndon und der Fernseh- und Kinoproduktionen von Brideshead Revisited und ist als fiktives Carlyle Castle im Film Garfield 2 zu sehen.

Nordfassade von Castle Howard

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castle Howard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

54.12-0.91Koordinaten: 54° 7′ 12″ N, 0° 54′ 36″ W