Castra praetoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

41.90587212.505994Koordinaten: 41° 54′ 21″ N, 12° 30′ 22″ O

Lage der Castra praetoria
Aurelianische Mauer bei der Castra praetoria in Rom.

Die Castra praetoria waren ein befestigtes Lager für die Prätorianergarde in Rom. Sie geben dem heutigen Stadtteil Castro Pretorio den Namen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Castra praetoria wurden auf Vorschlag des Seianus vom römischen Kaiser Tiberius errichtet.[1] Damit wurden die von Augustus auf mehrere Standorte verteilten Prätorianer an einem Ort zusammengelegt.[2] Die Castra Praetoria standen der römischen Tradition einer entmilitarisierten Hauptstadt entgegen. Sie lagen deshalb ursprünglich knapp außerhalb der Stadt, wurden aber ab dem Jahr 271 in den Verlauf der aurelianischen Stadtmauer eingebunden.

Anlage[Bearbeiten]

Das Lager bildete ein Rechteck von 440 × 380m. Von der Umfassungsmauer sind die Nord- und Ostseite sowie Teile der Südseite erhalten. Nachgewiesene Gebäude im Innern sind ein Marstempel, ein tribunal, schola et aedicula und das armamentarium. Bei Grabungen im Zusammenhang mit dem Bau der Nationalbibliothek in den Jahren 1960 bis 1966 wurden die tiberischen Tore und im südöstlichen Sektor weitere Kasernen entdeckt. Seit dem U-Bahnbau 1983 bis 1985 sind drei weitere Strukturen bekannt. Dazu gehört ein großer Raum von 14,70 × 7,70m.

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Cassius Dio 57,19,6.
  2. Tacitus, Annalen 4,2; Sueton, Tiberius 37,1.