Cataract (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cataract
Cataract logo.svg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Thrash Metal, Metalcore
Gründung 1998
Auflösung 2013
Website www.cataract-collective.com
Gründungsmitglieder
Christian „Mosh“ Ebert (bis 2001)
Simon Füllemann (bis 2007)
Gitarre
Greg Mäder
Michael Henggeler (bis 2006)
Ricky Dürst
Letzte Besetzung
Federico Carminitana (seit 2001)
Gitarre
Tom Kusmic (seit 2007)
Gitarre
Greg Mäder
Bass
Nico Schläpfer (seit 2007)
Schlagzeug
Ricky Dürst
Ehemalige Mitglieder
Bass
Kay Brem (2006–2007)

Cataract war eine Schweizer Thrash-Metal-Band.

Geschichte[Bearbeiten]

Cataract wurden im Sommer 1998 gegründet. Ursprünglich sollte die Band nur ein Projekt von Mitgliedern der Bands Mine, Damage I. D. und Cease sein. Noch im Gründungsjahr nahm die Band ein selbstbetiteltes Demo auf. Dieses Demo verkaufte sich über 2.000 Mal und Cataract wurden sowohl in der Metal- als auch in der Hardcore-Szene bekannt.

Nach einer 7“-EP und einigen Samplerbeiträgen veröffentlichte die Band im April 2000 ihr Debütalbum Golem. Nach den Aufnahmen suchte man eine Plattenfirma und wurde schließlich mit der US-amerikanischen Firma Ferret Music fündig. Die Vinyl-Ausgabe des Albums wurde bei der deutschen Firma Lifeforce Records veröffentlicht.

Anfang 2001 wurde der Sänger Christian „Mosh“ Ebert durch Federico Carminitana ersetzt. Von nun an probte die Band häufiger und regelmäßiger. Carminitana ist erstmals auf der kurze Zeit später erschienenen EP Martyr’s Melodies zu hören. Im Sommer 2001 tourten Cataract erstmals durch die USA und gaben Konzerte mit Bands wie Unearth, Poison the Well und Most Precious Blood. Anfang 2002 gingen Cataract auf ihre erste Headlinertour durch Mittel- und Osteuropa.

Nach der Tour nahm die Band ihr zweites Album The Great Days of Vengeance auf, das im März 2003 via Lifeforce Records veröffentlicht wurde. Wieder spielten Cataract viele Konzerte in Europa und beendeten das Jahr mit einer Tour durch Grossbritannien als Support von Stampin’ Ground.

Im März 2004 besuchten Cataract das Antfarm Studio in Dänemark, um unter der Regie von Tue Madsen ihr drittes Album With Triumph Comes Loss einzuspielen. Schon kurz nach dem Beginn der Aufnahmen unterzeichnete die Band einen Vertrag mit Metal Blade Records, die das Album im September 2004 veröffentlichten. With Triumph Comes Loss erhielt seitens der Musikpresse gute Kritiken und Cataract schafften den Durchbruch in der Szene. Im Dezember 2004 ging die Band als Teil der No Mercy Tour (neben Six Feet Under und Nile) auf ihre erste große Tour. Es folgten zahlreiche Auftritte im Jahr 2005, unter anderem am Wacken Open Air, am Dour Festival und am With Full Force Open Air, sowie eine Europa-Mini-Tour mit Amon Amarth.

Anfang 2006 nahm die Band das vierte Album Kingdom auf, das im Mai 2006 in die Läden kam. Kurz nach dem Release dieser Platte gab es den zweiten Besetzungswechsel. Bassist Michael Henggeler wurde durch Kay Brem ersetzt. Mit Kingdom konnten Cataract ihre Position als eine der erfolgreichsten europäischen Metalcorebands behaupten. Neben verschiedenen Festivalauftritten war die Hell on Earth Tour mit Heaven Shall Burn, Maroon und God Forbid ein Höhepunkt des Jahres.

Aber auch 2007 sollte nicht ohne Besetzungskarussell vonstattengehen: Im Januar verließ Simon Füllemann die Band, seinen Platz nahm Tom Kuzmic ein.

Im Frühjahr 2013 gab die Band ihre Auflösung wegen „anderer Prioritäten“ und kreativem Stillstand bekannt.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Cataract
  CH 79 06.04.2008 (2 Wo.)
Killing the Eternal
  CH 55 10.10.2010 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1998: Cataract (Demo)
  • 1999: War Anthems (7")
  • 2001: Martyr´s Melodies (Mini CD / 7")

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Offizielle Cataract-Website. Abgerufen am 3. Juni 2013.
  2. Chartdiskografie Schweiz