Catherine Borghi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Catherine Borghi Ski Alpin
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 23. September 1976
Geburtsort Ormont-Dessous
Größe 172 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Slalom,
Riesenslalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 8. März 2008
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Voss 1995 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 26. November 1994
 Gesamtweltcup 29. (1997/98)
 Abfahrtsweltcup 15. (2001/02, 2002/03)
 Super-G-Weltcup 29. (1998/99)
 Riesenslalomweltcup 23. (1997/98)
 Slalomweltcup 41. (1996/97)
 Kombinationsweltcup 5. (1996/97)
 

Catherine Borghi (* 23. September 1976 in Ormont-Dessous) ist eine ehemalige Schweizer Skirennfahrerin. Sie war auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Am 26. November 1994 fuhr Borghi erstmals in einem Weltcup-Rennen. Bei der Junioren-WM 1995 in Voss wurde sie Dritte im Riesenslalom und Fünfte im Slalom. Weltcuppunkte gewann sie zum ersten Mal am 18. November 1995 als 20. des Slaloms von Vail.

Zu Beginn ihrer Karriere fuhr Borghi hauptsächlich in den technischen Disziplinen, spezialisierte sich dann aber auf die Abfahrt und den Super-G. Sie galt als grosses Talent, schaffte es aber nie ganz an die Weltspitze, da sie häufig von schweren Verletzungen betroffen war. Ihre besten Weltcupergebnisse erzielte Borghi in der Saison 2001/02, als sie in den Abfahrten von Lake Louise am 29. November 2001 und Åre am 2. Februar 2002 jeweils Vierte wurde.

Borghi nahm an zwei Olympischen Spielen und vier Weltmeisterschaften teil. Ihre besten Ergebnisse waren zweimal der achte Platz in der Kombination, bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und bei der WM 1997 in Åre.

Am 6. März 2008 gab Borghi ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Zwei Tage später bestritt sie ihr letztes Weltcuprennen, die Abfahrt in Crans-Montana, die sie auf Platz 39 beendete. Die gelernte Hochbauzeichnerin arbeitet seither im familieneigenen Betrieb in Les Diablerets und plant, diesen in ein paar Jahren zusammen mit ihrem Bruder zu übernehmen.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 17 Platzierungen unter den besten zehn

Europacup[Bearbeiten]

  • Saison 1994/95: 6. Gesamtwertung, 2. Riesenslalomwertung
  • Saison 1995/96: 5. Riesenslalomwertung
  • 4 Podestplätze, davon 1 Sieg (ab 1994/95)

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Catherine Borghi: 18 Jahre sind genug - skionline.ch, 6. März 2008