Catherine Clément

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Catherine Clément (* 1939 in Boulogne-Billancourt) ist eine französische Schriftstellerin, Feministin, Philosophin und Psychologin.

Clément entstammt einer katholisch-jüdischen Familie. Sie studierte Philosophie und Psychologie an der Sorbonne, an der sie 14 Jahre als wissenschaftliche Assistentin lehrte. Danach arbeitete sie als Kulturredakteurin der Pariser Tageszeitung Le matin. 1969 ging sie für das französische Kulturministerium für vier Jahre nach Indien. Sie lebte mit ihrem Ehemann in Dakar bevor sie wieder nach Paris zurückkehrte. Ihr Bruder Jérôme Clément ist Vorstandsmitglied des deutsch-französischen Fernsehsenders ARTE.

Werke[Bearbeiten]

  • Die Frau in der Oper
  • Die Senyora
  • Gandhi
  • Der Heilige und die Verrückte
  • Eine Liebe in Indien
  • Frauen der Nacht
  • Das Lächeln der Sultanin
  • Martin und Hannah
  • Theos Reise (original: Le Voyage de Théo), 1997
  • Theos zweite Reise
  • Tristes tropiques. Oper in 3 Akten. Libretto (nach dem gleichnamigen Buch [1955] von Claude Lévi-Strauss). Musik (1990–95): Georges Aperghis

Weblinks[Bearbeiten]