Catinella (Schnecke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Catinella
Systematik
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Unterordnung: Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Succineoidea
Familie: Succineidae
Unterfamilie: Catinellinae
Gattung: Catinella
Wissenschaftlicher Name
Catinella
Pease, 1870

Catinella ist eine Schneckengattung aus der Familie der Bernsteinschnecken (Succineidae) in der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). Die im Wesentlichen auf Gehäusemorphologischen Kriterien basierende Gattung Catinella ist nach neueren molekulargenetischen Untersuchungen polyphyletisch[1].

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gehäuse der Vertreter der Gattung Catinella sind eiförmig bis ohrförmig abgeflacht mit 1,5 bis 2 Windungen. Sie werden bis etwa 16 mm hoch und 10 mm breit. Die Schale ist generell sehr dünn. Die Farbe variiert von hornfarben, gelblich bis grünlich-gelblich. Das Embryonalgehäuse ist glatt, die folgenden Windungen weisen nur schwache radiale Runzeln auf. Die Mündung ist sehr groß, oft mit einer dünnen Lamelle am Spindelrand. Der Mündungsrand ist dünn und nicht verdickt (mit Ausnahme der Lamelle am Spindelrand).

Im Geschlechtsapparat ist der Samenleiter nur mäßig lang. Er mündet in den Penis am Apex. Am Apex oder auch etwas unterhalb des Apex setzt der Penisretraktormuskel an. Der Penis ist kurz, dick und zylindrisch bis fast kugelig. Im Inneren sind einige große, fleischige längsverlaufende Pilaster vorhanden. Der freie Eileiter ist vergleichsweise kurz, eine eigentliche Vagina fehlt. Die Samenblase (Spermathek) ist rundlich und groß, der Stiel ist schlank und kurz bis sehr kurz.

Geographische Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Catinella sind auf meist tropische Pazifik-Inseln beschränkt.

Taxonomie[Bearbeiten]

Das Taxon wurde 1870 von William Harper Pease aufgestellt[2]. Typusart ist Catinella rubida Pease, 1870. Die auch in Deutschland vorkommende Salz-Bernsteinschnecke (Quickella arenaria) wurde lange Zeit zur Gattung Catinella gestellt. Quickella Boettger, 1939, mit der einzigen Art Quickella arenaria (Potiez & Michaud, 1838) unterscheidet sich aber in der Gehäuseform und vor allem im Geschlechtsapparat deutlich von Catinella. Catinella Pease, 1870 ist die Typusgattung der Unterfamilie Catinellinae Odhner, 1950[3]. Die folgende Liste der Arten[4][5] ist sehr unsicher, das es bisher keine neuere Revision der Gattung gibt.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Anatolij A. Schileyko: Treatise on Recent terrestrial pulmonate molluscs, Part 15 Oopeltidae, Anadenidae, Arionidae, Philomycidae, Succineidae, Athoracophoridae. Ruthenica, Supplement 2: S. 2049-2210, Moskau 2007 ISSN 0136-0027

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rebecca J. Rundell, Brenden S. Holland, Robert H. Cowie: Molecular phylogeny and biogeography of the endemic Hawaiian Succineidae (Gastropoda: Pulmonata). Molecular Phylogenetics and Evolution, 31(1): S. 246-255, 2004 doi
  2. William Harper Pease: Observations sur les espèces de coquilles terrestres qui habitent l'île de Kauai (îles Hawaii), accompagnées de descriptions. Journal de Conchyliologie, 18: S. 87-97, Paris 1870 Online bei www.biodiversitylibrary.org (S. 97).
  3. Nils Hjalmar Odhner: Succineid Studies: Genera and Species of Subfamily Catinellinae nov. Proceedings of the Malacological Society, 28 (4-5): S. 200-210, London 1950.
  4. Worldwide Mollusc Species Database von Bagni Liggia
  5. Kathryn E. Perez, , James R. (Jay) Cordeiro: A Guide for Terrestrial Gastropod Identification. Terrestrial Gastropod Identification Workshop, Southern Illinois University, Carbondale, IL, June 29 - July 3, 2008 American Malacological Society PDF