Cavalaire-sur-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cavalaire-sur-Mer
Wappen von Cavalaire-sur-Mer
Cavalaire-sur-Mer (Frankreich)
Cavalaire-sur-Mer
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Var
Arrondissement Draguignan
Kanton Saint-Tropez
Koordinaten 43° 10′ N, 6° 32′ O43.1711111111116.529166666666710Koordinaten: 43° 10′ N, 6° 32′ O
Höhe 0–528 m
Fläche 16,74 km²
Einwohner 6.975 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 417 Einw./km²
Postleitzahl 83240
INSEE-Code
Website www.cavalaire.fr

Cavalaire-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 6975 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011). Sie liegt im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten]

Cavalaire liegt an der Côte d’Azur zwischen Saint-Tropez und Le Lavandou an der Mittelmeerküste in der Bucht von Cavalaire. Im Hinterland erhebt sich das Massif des Maures.

Nach Nizza im Osten und nach Marseille im Westen sind es jeweils etwa 120 Kilometer. Die Entfernung nach Saint-Tropez in nordöstlicher Richtung beträgt (auf der Straße) etwa 18 Kilometer.

Der Hauptstrand des Badeortes ist ein etwa drei Kilometer langer Sandstrand in der Bucht von Cavalaire, der auf beiden Seiten von steilen Felsklippen begrenzt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Landung der Alliierten vor Cavalaire-sur-Mer im Zweiten Weltkrieg (Operation Dragoon)

Möglicherweise geht die Geschichte Cavalaires bis auf eine phönizische Siedlung mit dem Namen Héracléa Cacabaria zurück. Relikte aus Gallo-römischer Zeit wurden im Ortsteil Pardigon gefunden.

Seit der Lösung von der Gemeinde Gassin im Jahr 1929 ist Cavalaire eine selbstständige Gemeinde.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges war Cavalaire Schauplatz bedeutender militärischer Auseinandersetzungen, als während der Operation Dragoon alliierte Truppen zwischen Cannes und Toulon an der Côte d'Azur landeten. Jedes Jahr wird am 15. August der Befreiung der Region gedacht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 1372 2116 2710 3912 4188 5237 6667
Quelle: INSEE

Kultur[Bearbeiten]

Auf ein 104 Hektar großes Grundstück auf den Höhen über Cavalaire-sur-Mer fiel die Wahl, als Hendrik Theo Wijdeveld, Erich Mendelsohn und Amédée Ozenfant einen Standort für das Gebäude der von ihnen geplanten Académie Européenne Méditerranée suchten. Nachdem das im Jahr 1933 erworbene Gelände am 16. Juli 1934, kurz vor Baubeginn, durch einen Waldbrand in einen verheerenden Zustand versetzt worden war, scheiterte das Projekt.

Verkehr[Bearbeiten]

Hafen

Die ehemalige Eisenbahnlinie von Saint-Raphaël nach Toulon, auch Train des Pignes genannt, die durch Cavalaire führte, besteht heute nicht mehr. Die Trasse lässt sich aber bis heute von Le Lavandou bis nach Sainte-Maxime verfolgen.

Auf der Straße ist Cavalaire zu erreichen über die Départementsstraße D 559.

Etwa sechs Kilometer nordwestlich von Cavalaire befindet sich der Flugplatz La Mole (ICAO-Kürzel LFTZ), der allerdings von hier aus etwas umständlich zu erreichen ist. Eine geplante Direktverbindung dorthin ist noch nicht realisiert.

In Cavalaire gibt es einen Yachthafen mit 1200 Liegeplätzen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Mit folgenden Städten ist Cavalaire eine Städtepartnerschaft eingegangen:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cavalaire-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien